Dieses starke Video zeigt, was weltweit alle Frauen gemein haben: Ihnen wird "Nein" gesagt

Diese neue Kampagne fokussiert sich auf die sexistische Lebensrealität von Frauen und darauf, dass Armut sexistisch ist.

Für diese Initiative haben sich sogar zwei starke Kampagnen zusammengetan: "ONE", bei der es darum geht, dass Frauen unverhältnismäßig viel stärker von Armut betroffen sind und "Don't Panic". Gemeinsam haben sie ein Video gemacht, in dem es darum geht, wie Frauen weltumspannend ungerecht behandelt werden und vor allem darum, wie viel intensiver Frauen von extremer Armut betroffen sind.

Laut einer Statistik, die von den beiden Initiativen veröffentlicht wurde, ist eine von drei Frauen weltweit im Laufe ihres Lebens von physischer oder sexueller Gewalt betroffen. In vielen Entwicklungsländern werden ein Drittel aller Mädchen noch vor ihrem 15 Geburtstag verheiratet.

Armut ist sexistisch

Das Video namens "Armut ist sexistisch" erzählt von dieser Thematik anhand unterschiedlicher Situationen in denen Mädchen auf der ganzen Welt "Nein" gesagt wird. Die Intensitiät der Situationen variiert stark: ein Mädchen wird in eine frühe Ehe gezwungen, ein anderes wird nach ihrer Geburt mit dem negativen Gefühl, kein Bub zu sein konfrontiert und wiederum ein anderes darf sich nicht auf ihre eigenen Interessen konzentrieren. Ihre Probleme sind unterschiedlich, trotzdem haben alle Mädchen auf der ganzen Welt gemein, dass sie nicht gleichwertig zu Buben behandelt werden.

Niemand ist gleich, bis wir alle gleich sind

"Niemand von uns ist gleich, bis wir alle gleich sind", liest man in der letzten Szene. "Man muss kein Mädchen in Uganda sein um zu verstehen, was es bedeuten würde aufgrund seiner Periode nicht in die Schule zu gehen", so ONE's Kreativdirektorin Meagan Bond.

 

Aktuell