Dieses Satzzeichen wirkt in SMS unehrlich

Eine amerikanische Studie zeigt, dass auch durch die Interpunktion viel Information kommuniziert wird.

Eine Studie bestätigt nun, was wir schon lange geahnt haben. SMS-Kurznachrichten mit einem Punkt zu beenden ist schrecklich, und Leute die das tun müssen furchbare Menschen sein.

Einfach mal kein Arschloch sein

Eine Forschergruppe an der Universität Binghamton hat herausgefunden, dass Textnachrichten, die mit einem Punkt beendet werden, als "weniger ehrlich" eingestuft werden. Die Vergleichsgruppe, die dieselben Nachrichten auf Papierform bewertet hat, empfand die Sätze als neutral.

Emojis statt Mimik

"Textnachrichten sind die am häufigsten verwendete computervermittelte Kommunikation", schreiben die Forscher in der Studie. "Die Geschwindigkeit der Kommunikation imitiert persönliche Gespräche, und nonverbale Elemente wie Mimik, Stimmton und Gestik können nicht kommuniziert werden. Um das auszugleichen werden Emoticons, Orthografie und Interpunktion verwendet." Und teilweise scheint sich hier schon ein allgemeiner Konsens gebildet zu haben, was wie verstanden wird.

Lieber ein Rufzeichen machen

In der Studie bewerteten die Teilnehmer Nachrichten, die eine Einladung beinhalteten, gefolgt von einer kurzen Antwort. Als handgeschriebene Nachricht wurde der Text neutral beurteilt. In einer weitere Studie, die noch nicht veröffentlich wurde, fanden die Forscher heraus, dass Antworten als ehrlicher eingestuft wurden, wenn sie von einem Rufzeichen gefolgt waren.

 

Aktuell