Dieses Mobbing-Video inspiriert gerade Millionen Menschen

"Warum mobben sie mich? Was soll es bringen?" Das Video des kleinen Keaton geht um die Welt - und bekommt prominente Unterstützung.

Der kleine Keaton Jones kämpft mit den Tränen, während er am Beifahrersitz neben seiner Mutter eine berührende Rede gegen Mobbing hält: "Nur aus Neugier: warum mobben sie mich? Was soll es bringen?", fragt er verzweifelt.

"Warum findet man Freude darin, gemein zu unschuldigen Menschen zu sein? Das ist nicht okay." Keatons Mutter nimmt die Worte ihres Sohnes auf, sie ist zwar nicht zu sehen, aber in ihrer Stimme hört man deutlich, dass sie auch darunter leidet, wie ihr Sohn in der Schule gemobbt wird.

"Sie machen sich lustig über meine Nase. Sie sagen, ich bin hässlich. Sie sagen, dass ich keine Freunde habe", sagt Keaton mit Tränen in den Augen. "Sie haben mich mit Milch überschüttet und mir Schinken in meine Kleidung gegeben, Brot nach mir geworfen."

"Wie fühlst du dich dabei?", fragt seine Mutter. Keaton schüttelt den Kopf. "Ich mag es nicht, wenn sie das mit mir machen. Und ich mag es natürlich auch nicht, dass sie das mit anderen Menschen machen, weil es nicht okay ist!" Und weiter: "Menschen, die anders sind, müssen nicht deswegen kritisiert werden. Es ist nicht ihre Schuld."

Auch wenn er tränenüberströmt über seine eigenen Erfahrungen redet, hat er einen Ratschlag für alle, die gemobbt werden: "Lass es nicht an dich heran. Bleib stark. Es ist schwer, aber es wird wahrscheinlich irgendwann besser."

Prominente Unterstützung für Keaton

Das Video wurde am Freitag von Keatons Mutter auf Facebook hochgeladen, mit dem Hinweis, dass sie ihren Sohn wieder früher von der Schule abholen musste, weil er Angst hatte, mittagessen zu gehen. Ihre Botschaft an andere Eltern: "Redet mit euren Kindern." Tausende Menschen haben Jones' Posting geteilt, bisher wurde das Video über 22 Millionen Mal angeklickt. Auch Millie Bobby Brown, Schauspielerin von "Stranger Things" hat das Video mit dem Hashtag #StandWithKeaton getweetet. Auf Instagram hat der Musiker Snoop Dogg geschrieben, er wäre ein "Freund fürs Leben" für Keaton, er solle ihn einfach anschreiben. Auch Justin Bieber hat eine Videobotschaft an Keaton gesendet:

Das zeigt: Mobbing ist ein omnipräsentes Thema, und der Mut, es auszusprechen, hilft tausenden Kindern weiter, denen es ähnlich geht. Die Schwester von Keaton twitterte, dass die Familie überwältigt sei von der grandiosen Unterstützung, die sie in den letzten Tagen erreicht hat. "Ihm geht es gut und er liebt die Sensibilisierungs-Kampagne, die gerade aufgrund seines Videos passiert."

 

Aktuell