Dieses Mädchen war dabei als die Terroristen in die Konzertmenge schossen

Auf Facebook hat sie von den persönlichen Schreckensstunden erzählt.

Isobel Bowdery war eine der BesucherInnen beim Eagles of Death Metal Konzert in der Halle Bataclan, als drei Terroristen die Halle betraten und anfingen auf die Zuschauer zu schießen. Bei diesem Konzert sind Freitag die meisten Menschen gestorben - mindestens 89, und es sind Szenen des Grauens, die die Überlebenden in Erinnerung haben. Dennoch schafft Isobel es, den Überlebenden Mut zuzusprechen. Anbei ihre bewegenden Worte zu den Schauerszenen und die Helden, die uns in diesem Moment den Glauben an die Menschheit nicht verlieren lassen.

Auf Facebook schreibt sie:

"Du glaubst niemals, dass dir sowas passieren wird. Es war ein ausgelassener Konzertabend bei einer Rockshow. Die Menschen waren glücklich und haben getanzt und gelacht. Als wir die ersten Schüsse gehört haben, dachten wir noch das gehört zur Show. Es war nicht nur ein terroristischer Akt, es war ein Massaker. Dutzende Menschen wurden direkt vor meinen Augen erschossen. Auf dem Boden bildeten sich Flüsse aus Blut. Schreie von erwachsenen Männern, die die Körper ihrer leblosen Freundinnen im Arm hielten durchzuckten die Halle. Zerstörte Zukunfte, zerbrochene Familien, alles in nur wenigen Sekunden. Geschockt und alleine, habe ich mich eine Stunde lang tot gestellt... den Atem anhaltend habe ich versucht mich nicht zu bewegen und nicht zu weinen, den Männern nicht die Angst zu zeigen, die sie sehen wollten. Ich hatte so viel Glück, dass ich überlebt habe, Glück, das vielen nicht zuteil wurde. Alle waren aus dem selben, unschuldigen Grund da: Sie wollten einfach nur einen lustigen Freitag Abend verbringen. Die Welt ist grausam. Taten wie diese sollen die Verdorbenheit der Welt in den Vordergrund rücken und das Bild dieser Männer, die wie Geier um uns herumflogen, wird mich mein Leben lang verfolgen. Die Art, wie sie sorgfältig einzelne Menschen erschossen, ohne jegliche Wertschätzung für menschliches Leben. Es fühlte sich nicht real an. Ich habe jeden Moment damit gerechnet aufzuwachen. Aber dieses Horrorszenario zu überleben, gibt mir die Möglichkeit, die Helden dieser Stunde zu ehren. Der Mann, der mich beschwichtigte und sein Leben riskierte als er versuchte mein Gehirn zu schützen während ich winselte. Das Paar, deren letzte Worte der Liebe mir den Glauben an das Gute zurück gab. Die Polizei, die es geschafft hat hunderte von Leuten zu retten. Dem komplett Fremden, der mir von der Straße half und mich 45 Minuten lang tröstete als ich dachte, der Mann den ich liebe sei tot. Der verletzte Mann, mit dem ich ihn verwechselt hab und der mich trotzdem umarmt hat und mir gesagt hat, dass alles gut sein würde obwohl er selbst allein und verängstigt war. Die Frau, die ihre Türen den Überlebenden geöffnet hat. Die Freundin, die mir Unterkunft gewährt hat und losging um mir neue Sachen zu kaufen, damit ich dieses blutverschmierte Top nicht mehr anhaben muss. Alle, die liebevolle Nachrichten geschrieben haben und mich daran glauben lassen, dass diese Welt besser sein kann. Damit wir so etwas nicht mehr passieren lassen. Aber am meisten ist das für die 80 Menschen, die in dieser Konzerthalle getötet wurden, die nicht so viel Glück hatten, die heute nicht aufgewacht sind, für den Schmerz den ihre Freunde und Familie jetzt fühlen müssen, es tut mir so leid. Nichts kann das besser machen. Ich fühle mich privilegiert, bei ihren letzten Atemzügen anwesend gewesen sein zu dürfen. Ich dachte wirklich, ich würde mit ihnen gehen and ich verspreche, ihre letzten Gedanken drehten sich nicht um die Tiere, die für das verantwortlich sind. Sie haben an die Menschen gedacht, die sie lieben. Als ich im Blut von Fremden lag und auf die Kugel gewartet habe, die meine kurzen 22 Jahre beenden würde, habe ich an jedes Gesicht gedacht, dass ich jemals geliebt habe und geflüstert "Ich liebe dich". Immer und immer wieder. Ich habe an die schönen Momente meines Lebens geacht und mir gewünscht, dass diejenigen die ich liebe, egal was passiert, niemals aufhören an das Gute im Menschen zu glauben und diese Männer nicht gewinnen lassen. Letzte Nacht hat sich das Leben Vieler für immer verändert und jetzt liegt es an uns, bessere Menschen zu werden. Leben zu leben, von denen diese unschuligen Menschen geträumt haben. RIP Engel. Wir werden euch niemals vergessen.

you never think it will happen to you. It was just a friday night at a rock show. the atmosphere was so happy and...

Posted by Isobel Bowdery on Saturday, November 14, 2015

 

Aktuell