Dieses Frühchen ist heute ein gesundes Kleinkind

Dieser kleine Junge hatte mit 624 Gramm Geburtsgewicht eigentlich kaum Chancen die ersten Lebenstage und Wochen zu überstehen. Doch er hat durchgehalten. Heute ist Jett ein kleiner frecher Kerl. Seine Eltern Mhari und Paul Morris sind überfroh über ihre Entscheidung, ihn nicht abzutreiben.

Am 4. November 2013 wurde bei Mhari Morris eine Routineuntersuchung gemacht, am selben Tag verlor sie erstmals Fruchtwasser. Mhari Morris war zu diesem Zeitpunkt erst in der 20. Schwangerschaftswoche. Die Ärzte machten ihr keine großen Hoffnungen, rieten sogar zu einem Schwangerschaftsabbruch. Laut Angaben der Ärzte waren die Überlebenschancen des Kindes aussichtlos, ihrer Meinung nach würden ohnehin innerhalb von zwei Tagen die Wehen einsetzen und sie müsste das Kind zur Welt bringen. Aber die werdende Mutter konnte sich nicht zu diesem Schritt entschließen, schließlich sah sie den Herzschlag ihres Babys am Ultraschall und konnte auch seine Bewegungen fühlen.

Die Wehen setzen nicht ein und so wurde Mhari Morris nach einigen Tagen wieder nach Hause geschickt. Erst fünf Wochen später war es soweit. Mit Beginn der Wehen wurde die kleine Familie in ein größeres Krankenhaus gebracht, welches auf Frühgeburten spezialisiert war. Jett kam mit nur 624 Gramm auf die Welt. Der kleine Kämpfer litt an einer Lungenkrankheit, hatte Löcher im Herzen und hat die ersten Wochen seines Lebens im Brutkasten verbracht. Doch er hielt durch. Heute ist er 1 Jahr alt und es geht ihm gut.

Damit ist Jett sicher ein Einzelfall, denn Kinder, die so früh auf die Welt kommen, haben nur geringe Überlebenschancen und auch die Gefahr einer Behinderung ist groß. Um zu zeigen, dass man dennoch nicht gleich aufgeben sollte, gingen die Eltern Mhari und Paul Morris mit ihrer Geschichte nun an die Öffentlichkeit und berichteten in den Crawley News ihre Geschichte.

So sah Jett bei der Geburt aus

Jett heute

 

Aktuell