Dieses Bild beweist: Patchwork-Familien können funktionieren!

Das Internet ist zu Tränen gerührt: Beim Fußball-Match der kleinen Maelyn zeigen ihre Eltern und Stiefeltern, dass zwei Mamas und zwei Papas einen großartigen Fanclub ergeben.

Die Eltern der vierjährigen Maelyn aus dem US-Bundesstaat Georgia haben sich getrennt und neue Partner. Bei einem Fußball-Match der gemeinsamen Tochter zeigen sie, dass das Leben als Patchwork-Familie kein Nachteil, sondern ganz im Gegenteil ein großer Gewinn für alle Beteiligten sein kann - und vor allem für Maelyn. Mama Clara Cazeau, Papa Ricky Player, Stiefmama Emilee und Stiefpapa Alex trugen bei dem Spiel T-Shirts mit der Nummer 37, Maelyns Spielernummer, und ihrer jeweiligen "Position" in der Familie. Stiefmama Emilee postete ein Bild des kleinen Fußball-Stars und seines vierköpfigen Fanclubs mit den Worten:

"Wegen uns werde ich nie glauben, dass Co-Parenting nicht funktionieren kann! ICH WEISS aus Erfahrung, dass es FUNKTIONIEREN KANN! Überlege, was das Beste für dein Kind ist und alles andere wird sich ergeben."

"Eine Patchwork-Familie ist jeden Tag Arbeit, aber es funktioniert"

Die vier Eltern besuchen gemeinsam Maelyns Fußballspiele, wann immer es geht, und unterstützen sich auch abseits des Fußballfeldes: "Wir feiern Maelyns Geburtstag gemeinsam, gehen gemeinsam essen, verbringen Ferien miteinander", erzählt Clara der Huffington Post. Und macht kein Hehl daraus, dass das nicht immer einfach ist: "Man muss negative Gefühle aus der Vergangenheit hinter sich lassen und seinem Kind zuliebe alles tun, damit es funktioniert. Man muss stark bleiben. Es ist jeden Tag harte Arbeit."

 

Aktuell