Dieses Beispiel zeigt, wie sexistisch Buben und Mädchen aufwachsen

Während Mädchen sich um ihr Aussehen kümmern sollten, werden Buben dazu ermutigt, etwas aus ihrem Leben zu machen. Diese beiden Magazincover regen derzeit das Netz auf.

Wir schreiben das Jahr 2016. Und noch immer werden Magazine für 10-16-Jährige produziert, die so aussehen:

Das regte auch Matt Frye, Vater dreier Mädchen, auf, als er diese Magazine in einer Buchhandlung in Kansas City gefunden hat.

Das Magazin mit dem Titel "Girls' Life" verdeutlicht, worüber sich Mädchen Gedanken machen sollten: schöne Haare zu haben, hübsch aufzuwachen und die neuesten Traumjeans zu kaufen. Die Buben jedoch werden dazu ermutigt, ihre Zukunft zu erforschen, sich für verschiedene Berufe zu interessieren und naturwissenschaftliche Interessen zu entwickeln. Die Botschaft: ihr könnt viel aus euch machen. Während Mädchen eingeredet wird, dass vor allem ihr Aussehen zählt.

Eine Facebook-Userin, die selbst Mutter zweier Töchter und dreier Söhne ist, hat eine wichtige Bitte an den Verlag: "Ihr könnt die Objektifizierung von Mädchen beenden. Ihr könnt Geschichten und Cover gestalten, die Mädchen als mehr betrachten als aus ihren Haare, Lippen und Küssen bestehend." Und damit hat sie vollkommen Recht.

 

Aktuell