Dieser Selbstbräuner-Fail ist zum Heulen

Sie hat die eiserne Regel des Selbstbräuners gebrochen: Nicht weinen!

Selbstbräuner könnte ja eigentlich sowas wie der Heilige Gral der Sommermonate sein: Die Bräune kommt schnell, funktioniert auch bei Menschen, die vom Hauttyp sonst eher so Mehl Typ 405 sind und in der Sonne rot, aber niemals braun werden. Und man bekommt keinen Hautkrebs davon. Nur: Das mit dem Auftragen ist so eine Sache, wie der Fall der jungen Amerikanerin Alex eindrucksvoll beweist.

Neben all der anderen, scheinbar unüberwindbaren Hürden des Selbstbräunungsrituals (die schiere Unmöglichkeit des streifenfreien und nahtlosen Auftragens oder das Finden eines Bräunungstons, der braun und nicht orange ist) gilt die eiserne Regel: Nach dem Auftragen niemals, niemals, niemals weinen. "Man hat mir gesagt, ich solle niamals nach dem Spray Tanning Weinen", schreibt auch Alex auf Twitter und teilt, was passiert, wenn man es doch tut.

Der Look erinnert eher an Heath Ledgers Joker aus "The Dark Knight" als an sorglose Sommerstunden. Kleiner Trost: Das hier ist das Internet und Alex ist natürlich nicht die einzige mit Tränenstreifen im Gesicht.

 

Aktuell