In diesem Alter finden wir Welpen am süßesten

Ein US-Psychologe hat herausgefunden, wann wir unsere Vierbeiner am niedlichsten finden.

Flauschig, tollpatschig und unglaublich süß: Deshalb lieben wir Hundewelpen! Ein Forscher aus den USA hat jetzt herausgefunden in welchem Alter wir sie am niedlichsten finden.

Der US-amerikanische Psychologe Clive Wynne hatte einen speziellen Verdacht, weshalb er an der Arizona State University Experimente mit 51 menschlichen (!) ProbandInnen durchführte.

Die Studie

Dabei zeigte er den StudienteilnehmerInnen Fotos von Hunden in verschiedenen Lebensaltern. Angefangen mit Bildern von den allerersten Wochen bis zum jungen Erwachsenenalter. Um besser eingrenzen zu können, aber doch eine Bandbreite an verschiedenen Hunden abzubilden, hat er sich für drei unterschiedliche Rassen entschieden: Jack Russell Terrier, White Shepherd und einen Cane Corso.

Während der Befragung mussten die Teilnehmerinnen die Fotos der Hunde nach Attraktivität ordnen. Und das Ergebnis war bei allen drei Rassen eindeutig: Direkt nach der Geburt wurden die Welpen am wenigsten attraktiv beurteilt. Das höchste Niedlichkeitslevel, Waynne nennt es in seiner Studie "Maximum cuteness", konnte im Zeitraum von 6,3 bis 8,3 Wochen festgestellt werden. Danach geht das Niedlichkeitslevel wieder zurück.

Die Begründung

Der Forscher glaubt dabei nicht an Zufälle, denn genau in während dieser Zeit (6 bis 8 Wochen), entwöhnen sich die Welpen von ihrer Mutter und sind stärker auf sich sich gestellt. "Wenn die Mutter die Schnauze von ihnen voll hat und sich daranmacht, sie aus dem Bau zu werfen, werden sie für Menschen am attraktivsten", erklärt Wynne. Das beweist laut ihm auch wie stark sich Hunde in den vergangenen Jahrtausenden des Zusammenlebens mit dem Menschen an uns gewöhnt haben. Und diese starke Verbindung zum Menschen macht Hunde unter allen anderen Haustieren besonders, so Waynne.

Wir finden unsere Hunde übrigens immer süß - egal ob mit 6,3 Wochen oder als Senioren mit 15 Jahren.

 

Aktuell