Diese Zeichnungen zeigen, wie sich Trauer wirklich anfühlt

Trauer ist nicht etwas, das vorbeigeht - sondern vielmehr etwas, das dich ständig begleitet.

Trauer ist ein schwieriger Prozess, denn jedeR in seinem Leben irgendwann durchmacht. Viele Trauernde hören dann den Ratschlag, es würde "bald besser werden" - doch in Wirklichkeit ist Trauer ein Gefühl, das man ständig mit sich herumträgt.

Es wird zwar weniger intensiv mit der Zeit, dennoch ist es eine Art Rucksack, den man immer dabei hat. Die Künstlerin Mari Andrew hat ihren eigenen Trauerprozess in Zeichnungen festgehalten und zeigt damit, dass man mit seiner Trauer nicht alleine ist.

"Es ist für jeden anders, aber meine persönliche Erfahrung ist, dass Trauer nie wirklich weggeht - sie verändert sich nur in ihrer Form und wird zu etwas, das man halten kann, und nicht mehr etwas, das einen überwältigt. Sie ist ein Teil von dir, und nicht so sehr eine Last", schrieb die Künstlerin zu einer ihrer Zeichnungen.

Es gibt keine "richtige Art, zu trauern", lautet die Botschaft der Künstlerin. Manche Menschen trauern sehr intensiv, sehr kurz und gehen dann weiter, bei anderen passiert das langsamer und unauffälliger. Wichtig ist es jedoch immer, sich weiterhin um sich selbst zu kümmern.

Aktuell