Diese selbstgemachten Osterleckereien peppen jedes Fest auf

Mit diesen Ideen können Sie ihre Feiertagstafel kreativ und österlich verschönern.

Zu Ostern ist das Fasten vorbei: Beim Brunch mit der Familie darf wieder geschlemmt werden. Aber welche Leckereien passen gut auf die Ostertafel oder ins Körbchen der Kinder?

Rezepte für den Osterbrunch finden hier.

Cake-Pops

Mit Schokolade lassen sich österliche Cake-Pops machen. Dafür backt man zunächst einen Schokoladenkuchenboden. Den zerbröselt man und vermischt ihn mit flüssiger Schokolade und Frischkäse. Mit der klebrigen Masse lassen sich dann Eier formen. Dann werden sie auf Holzspieße aufgespießt - und kommen ab in den Kühlschrank. Sind die Cake-Pops fest, schmilzt man weiße Schokolade und taucht sie darin ein. Jetzt fehlt noch die Dekoration: Aus den Cake-Pops können etwa bunte Eier werden oder Häschen. In Folie verpackt passen sie ins Osterkörbchen.

Zum Rezept für Oster Cake-Pops geht's hier.

Gefüllte Desserteier

Dann gibt es gefüllte Desserteier: Sie herzustellen, ist aber nicht ganz leicht. Anfänger wählen am besten eine Nougatfüllung. Denn Nougat sei leicht zu verarbeiten - es müsse nur noch leicht erwärmt werden. Beim Untermischen von anderen Zutaten ist Kreativität gefragt: Zum Beispiel eignen sich Mini-Marshmallows oder kleine Schokolinsen. Oder man zerbröselt eine Waffel, dann knuspert es später. Bei den Eierformen ist empfehlenswert, sie einfach zu kaufen. Diese selbst herzustellen, ist zu kompliziert, denn dafür muss die Kuvertüre perfekt gehandelt werden. In das gekaufte Hohlei kommt oben durch das Loch die Füllung, dann wird es mit Schokolade versiegelt.

Das Ei steht zu Ostern im Fokus. Es muss aber nicht nur als Formgeber beim Dessert-Ei herhalten. Wer mit den Kindern Eier ausbläst, hat schließlich viel Ei übrig zur Verwendung. Wie kann es beim Oster-Brunch Verwendung finden? Etwa als süßes Dessert: Kaiserschmarrn mit Eierlikör-Vanillesoße. Kaiserschmarrn ist ein Gericht mit viel Ei.

Brottorte

Originell ist eine Brottorte. Statt Tortenboden nimmt man eine Scheibe Brot. Darauf kommt Frischkäse und Gouda, wieder eine Scheibe Brot, das mit Gewürzgurkenwasser beträufelt wird. Darauf wieder Frischkäse und zum Beispiel etwas Wurst und eine Scheibe Gurke, dann noch einmal Brot. Die Brottorte - natürlich gern in Form eines Eis - ummantelt Lehnart mit Frischkäse. Und obendrauf kommen dann Scheiben vom gekochten Ei und zum Beispiel eine Möhre.

Tartlettes mit Eiercreme

Auch mit dem Vorschlag von Patissier René Frank wird man Ei los: Er schlägt Tartelettes mit Eiercreme vor. Dafür macht man einen Mürbeteig und füllt dann eine Masse aus Ei, Schlagobers, Zucker und Vanille auf den Teig in die Tartelette-Form. Nach dem Backen streut Frank noch etwas Zucker auf die Tartelettes und flämmt sie mit einem Brenner ab.

Vegane Eier

Ein Ei für Veganer schlägt Frank vor: Dafür füllt er in gesäuberte Eierschalen Tofuschaum und Mangosoße. Letztere sieht in dem Schaum dann wieder aus wie das Eidotter im echten Ei. "Es muss nicht immer Butter und Schlagobers sein", findet Frank. Das Ausfüllen der Eier sei außerdem eine schöne Aufgabe, die man mit Kindern gemeinsam machen kann.

Geflochtene Kränze

Geflochtene Kränze sind auch eine gute Idee zu Ostern: Aus dem Hefeteig lässt sich ganz leicht einen Striezel machen. In die Mitte kommt ein gekochtes oder hohles Ei, um die Kranz-Form zu halten. Wichtig: Kein rohes Ei mitbacken im Ofen, das platzt. Anschließend tauscht man das mitgebackene Ei mit einem bunten. Das sei eine schöne Dekoration für die Oster-Tafel, außerdem schmecke der Kranz sehr gut mit etwas Butter und Marmelade.

Hefehäschen

Auch lassen sich Hefehäschen machen, aus dem selben Teig wie Striezel gemacht wird. Außerdem lassen sich diese mit Kindern backen. Man kann aus dem Teig kleine Kugeln rollen: So entstehen Bauch und Kopf. Dann die Ellipsen für die Ohren formen. Mit Rosinen und Mandelstückchen entsteht das Hasengesicht. Wer einen Ausstecher in Hasenform hat, kann natürlich auch diesen nutzen.

Pikante Häschen

Die Häschen lassen sich auch herzhaft zubereiten. Dafür nimmt man zum Beispiel Blätterteig und sticht größere Häschenformen aus. Dann kommt etwa Faschiertes auf einen Hasen, den Rand streicht man mit Wasser ein: Der zweite Hase kommt nun darauf und wird an den Seiten angedrückt. Nun noch mit etwas Ei bestreichen.

 

Aktuell