Diese Schauspielerin hätte fast Marissa in O.C., California gespielt

Orange County, so wie wir es kennen, hätte es fast nicht gegeben: Wäre diese Schauspielerin die bessere Marissa gewesen?

Lang vorbei sind die Tage, an denen wir wöchentlich rythmisch zu Phantom Planets "California" den Kopf genickt haben, wie Sandy Cohen für soziale Gerechtigkeit kämpfen wollten und vor lauter Schlägereien in Trägerhemden und Intrigen in Cocktailkleidern unseren Alltag vergaßen. Aber O.C., California bleibt unvergessen, und wenn es nur durch das eine oder andere "Death Cab for Cutie"-Lied in unserer Playliste ist.

2007 wurde die Serie eingestellt, und nun, fast 10 Jahre später erfahren wir die Wahrheit: Um ein Haare wäre Marissa Cooper nicht von Mischa Barton verkörpert worden!

Beim ATX Television Festival sind einige der Produzenten, inklusive dem Serienerfinder Josh Schwartz zusammengekommen und haben über alte OC-Geschichten gesprochen. Variety hat die wichtigsten Fakten dazu zusammengeschrieben, und dabei ist auch folgende Überraschung zu Tage getreten: Marissa Cooper wäre fast von Olivia Wilde gespielt worden!

Film Independent Presents Live Read Of ´Hannah And Her Sisters´

Anscheinend hat sich zuerst Olivia Wilde für die Rolle beworben, und schlussendlich gab es eine Entscheidung zwischen ihr und Mischa Barton, weil sie nicht sicher waren ob Olivia Wilde verletztlich genug wirkt, um Marissa zu spielen. "Marissa war eindeutig ein Charakter der von Ryan gerettet werden musste, und Olivia Wilde muss nicht gerettet werden. Sie ist ziemlich hart im Nehmen." Das ist so ziemlich die beste Absage die wir je gehört haben.

Wilde hat als Marissas lesbische Freundin Alex dann aber doch noch eine Chance in O.C., California bekommen und dank ihrer Rolle Dr. House und Filmen wie "Tron", "Cowboys & Aliens" sowie "Rush" selber eine tolle Karriere hingelegt.

Außerdem haben die Autoren der Serie darüber gesprochen, wie gerne sie für den quirligen Charakter der Taylor Townsend geschrieben haben, und dass sie noch immer über die Entscheidung, Marissa sterben zu lassen, nachdenken.

 

Aktuell