Diese Mädels haben eine Vergewaltigung verhindert

Diese Mädels zeigen, wie man mit Zivilcourage jemandes Leben verändern kann!

"Ratet wer gestern Nacht eine Vergewaltigung aufgehalten hat? Diese Mädels!" - mit diesen Wort fängt die grandiose Geschichte von drei Mädchen an, die sich wie ein Lauffeuer verbreitet.

Monica, Marla und Sonia waren in einem Restaurant namens "Fig" im Fairmont Hotel in Santa Monica um die dortige Happy Hour zu genießen. Monica beobachtete eine Szene am Nebentisch, wo ein Typ gerade etwas in das Getränk seiner weiblichen Begleitung gab. Die Damen besprachen ihre weitere Vorgangsweise, und sie beschlossen der betroffenen Dame Bescheid zu geben. Sie warteten auf der Toilette auf sie, und als sie aus ihrer Kabine kam, warnten sie sie: "Hey! Hm, das ist irgendwie seltsam, aber wir haben gesehen, dass der Typ mit dem du da bist, dir etwas in das Getränk gemischt hat."

"Oh mein Gott", sagte sie geschockt, ein bisschen betäubt. Also plapperte Sonia weiter: "Ja, meine Freundin hat gesehen, wie er was reingegeben hat, und wir mussten einfach was sagen. So von Frau zu Frau... weißt du. Wir mussten einfach was sagen. Wie gut kennst du den Typen?" Sie erwartete "Wir haben uns gerade kennengelernt" als Antwort, aber sie sagte "Er ist einer meiner besten Freunde."

Das Mädchen ging einfach zurück an ihren Tisch und blieb ruhig. Als Sonia zu ihren Freundinnen zurückkam, gab ihre Freundin Marla gerade dem Kellner Bescheid, der wiederum den Manager alarmierte. Der ging zum Tisch um zu fragen, ob alles okay sei und gab der jungen Dame die Gelegenheit ein Mineralwasser zu bestellen. Als er bei den drei Mädels vorbeischaute, meinte er, er könnte nichts tun, da er es selbst nicht gesehen hatte, aber er hat der Security Bescheid gegeben.

Danach saß die arme Frau noch 40 Minuten in diesem unangenehmen Date. Marla fiel auf, dass er ein paar Mal versuchte mit ihr anzustoßen um sie dazu zu bringen, von ihrem Wein zu trinken. Die Angestellten beobachteten auch ganz nervös die Situation. Als sie die Rechnung bestellten, verzögerten die Kellner die Situation und sagten die Kassa funktioniere gerade nicht. Und dann endlich kam das LA Police Department. Als sie ihn baten, mitzukommen, protestierte er nicht, wirkte nicht einmal überrascht.

Glücklicherweise hatte der Security-Chef bereits das Video der Überwachungskamera herausgesucht und sie hatten auf Kamera, wie er versuchte, seine "Freundin" unter Drogen zu setzen.

Was die Situation noch pikanter macht: Ihr Auto war in seinem Wohnhaus geparkt, sie kamen gemeinsam. Das schien alles Teil seines Plans zu sein.

Aber dann war es noch nicht vorbei: Mindestens 10 Leute kamen aus allen Teilen des Restaurants auf die Mädels zu und erzählten von ähnlichen Erfahrungen.

"Es ist meiner Schwester passiert.. Ich war froh, dass ich sie nach Hause bringen konnte."

"Es ist meinem Mitbewohner auf einer Party passiert. Es geht ihm noch immer schlecht deswegen."

"Manche Helden tragen kein Cape. Danke, dass ihr geholfen habt! Mir ist sowas auch passiert."

Die drei Mädels haben auch dem Manager des Restaurants gedankt: "Wir wissen sehr gut, dass es nicht selbstverständlich ist, uns ernst zu nehmen und zu reagieren. Viele hätten das nicht getan."

Zum Abschluss schreiben die Mädels noch: "Danke an alle die das sehen und teilen! Wir müssen uns daran erinnern, dass wir IMMER etwas sagen sollten! Auch wenn es seltsam oder unangenehm ist oder nicht sicher, ob man überhaupt etwas tun kann. Sei dir sicher, dass du alles getan hast, um zu helfen!"

 

Aktuell