Diese Frauen zeigen ihre Akne auf Instagram

Akne, Pickel und Mitesser gibt es in der heilen Welt der sozialen Medien nicht. Bis jetzt! Eine neue Body-Positivity-Bewegung soll lehren, auch die Haut zu lieben, wie sie ist.

In den sozialen Medien ist die Haut perfekt. Menschen teilen unter Hashtags wie #wokeuplikethis Selfies, auf denen sie porenfreie, makellose Haut präsentieren und so tun, als würden sie von Natur aus und tagtäglich einem beinahe unerreichbaren Schönheitsideal entsprechen. Bis jetzt!

Unter #freethepimple, einer willkommenen Anlehnung an #freethenipple, zeigen Frauen ihre Haut. Ohne Concealer, ohne Make-up, ohne Fotofilter. Haut, wie sie nunmal ist: nicht perfekt, mit Poren und Narben, mit Akne, Pickeln und Mitessern. Sie zeigen, wie belastend das Leben mit Erwachsenenakne in einer Welt ist, in der schöne und gepflegte Haut vorausgesetzt wird. Und sie normalisieren mit ihrer Auflehnung gegen geltende Beautystandards, was ohnehin Realität ist. Immerhin leiden fast 80 Prozent der Menschen im Laufe ihres Lebens an einer Form von Akne.

Die Fashionbloggerin Louisa Northcote hat die Bewegung gestartet. "Als ich aufgewachsen bin gab es niemanden, mit dem ich über meine Akne sprechen konnte. Also hab ich jetzt mit dem Hashtag eine Community aufgebaut," erzählt sie dem Modemagazin i-D.

In Österreich zeigt Madeleine Alizadeh alias DariaDaria regelmäßig ihre Pickel in ihren Instastories, und gibt ihnen sogar klingende Namen wie "Dumbledore". Sollten wir vielleicht auch tun.

Aktuell