Diese Frau wird an einem Tag 108 Mal angemacht

Eine New Yorkerin ließ sich auf ihrem Weg durch die Straßen Manhattans filmen. Das Video zeigt, wie oft und unterschiedlich die junge Frau von Männern angesprochen wird. Die Grenzen zwischen Kompliment und Belästigung verschwimmen dabei.

Shoshana B. Roberts ist Schauspielerin aus New York. Die hübsche junge Frau hat lockiges Haar, eine weibliche Figur. Bei ihrem Weg durch die Straßen Manhattans trägt sie Jeans und ein T-Shirt, ihre Haare trägt sie offen, sie ist beinahe ungeschminkt.
Rob Bliss filmt filmt Shoshana einen Tag lang mittels versteckter Kamera und zeichnet dabei ganze 108 „Anmachen“ von männlichen Passanten jeder Herkunft und jedes Alters auf. Die Art und Weise ist vielfältig – vom einfachen „Hey“ und Einladungen zum Kaffee bis zu Männern, die wortlos für mehrere Minuten neben Shoshana hergingen.

Ist ein Pfiff auf der Straße oder der Kommentar „Hallo, Schönheit!“ schon sexuelle Belästigung oder doch nur ein einfaches Kompliment? Ist es gerechtfertigt, wenn Frauen sich dadurch unwohl oder belästigt fühlen? Tatsache ist, dass jede Frau schon mal auf der Straße angesprochen wurde, wer Rock oder Kleid trägt, hört oftmals ein lautes Pfeifen hinter sich.

Die Grenze zwischen Kompliment und Belästigung verschwimmt, viele Frauen haben sich wohl auch schon an Anmachen gewöhnt, sie sind Teil des Alltags geworden. Nichtsdestotrotz fühlen sich viele dadurch unwohl und hilflos.

Aktuell