Diese Frau macht Selfies mit allen Männern, die sie auf der Straße belästigen

Diese Frau stellt ihre Belästiger unter #DearCatcallers öffentlich an den Pranger.

Wie sollen Frauen auf der Straße mit Belästigern umgehen? Oft ist der einfachste Weg, sie komplett zu ignorieren. Manchmal wird auch der eine oder andere Mittelfinger herausgeholt, seltener werden die Belästiger wirklich mit ihrem respektlosen Verhalten konfrontiert.

Noa Jansma, eine 20-jährige Studentin aus Amsterdam, hat einen besonders kreativen Weg gefunden, um den Rufen und Pfiffen auf der Straße etwas entgegen zu setzen. Sie startete Ende August ein Instagram-Projekt mit dem Titel #DearCatcallers, und machte einen Monat lang Selfies mit den Männern, die sie auf der Straße belästigten. In der Beschreibung erklärt sie, wie sie die Situationen entstanden sind und wie lange und penetrant die Männer sie belästigten.

Einer folgte ihr ganze zehn Minuten lang und sagte Dinge wie "Sexy Mädchen, wohin gehst du?? Kann ich mitkommen? Willst du in mein Auto? Wir könnten viel Spaß miteinander haben."

#DearCatcallers ist kein Kompliment, stellt Noa klar. Sie will mit ihrem Instagram-Account Bewusstsein für die Objektifizierung von Frauen auf der Straße schaffen. Etwas, das viele Frauen aus ihrem täglichen Leben kennen. "Weil viele Leute nicht wissen, wie oft und in welchem Kontext ,Catcalling' passiert, zeige ich euch meine Catcaller einen Monat lang", schreibt sie. Die 24 Bilder zeigen Männer aller Altersgruppen, Herkünfte und Berufsgruppen. Sie grinsen, winken und scheinen sich für ihr Verhalten alles andere als zu schämen. Manche greifen sie sogar an. Nur ein Mann fragte sie, warum sie ein Foto machen will.

"Sie sind überhaupt nicht misstrauisch, weil sie ihr Verhalten als komplett normal ansehen", sagte die Studentin der Zeitung Het Parool. Und genau das ist das Problem, sagt die junge Frau. Sie schämen sich gar nicht für ihr Verhalten, sie glauben, sie haben das Recht dazu, sich Frauen gegenüber so zu verhalten. Doch mit ihrer Aktion holt sich Noa die Macht zurück, und stellt die Belästiger öffentlich an den Pranger.

In ihrem letzten Post schreibt sie: "Um zu zeigen, dass das ein globales Phänomen ist, werde ich den Account an andere Frauen weiterreichen." Auch wenn das die Belästiger wohl nicht aufhalten wird - es zeigt, wie weit verbreitet und normalisiert Respektlosigkeit gegenüber Frauen und Street Harassment wirklich ist.

Aktuell