Diese Frau kennt den Grund, warum wir über die Figur anderer lästern

Die lateinamerikanische TV-Moderatorin hat eine wichtige Botschaft an alle Body-Shamer da draußen.

Zugegeben, jeder und jede von uns hat schon einmal über den Körper einer anderen Person geurteilt oder sich zumindest mit ihr verglichen. Denn egal wie sehr wir Body-Shaming verurteilen und Körpervielfalt feiern - im echten Leben werden wir schließlich doch (zumindest unbewusst) oft von unseren eigenen Unsicherheiten eingeholt.

Die puerto-ricanische Moderatorin Adamari López hat am Strand ähnliche Erfahrungen gemacht und musste sich auch auf Social Media böse Kommentare über ihren Körper gefallen lassen. Angesprochen auf ihre Erfahrungen reagiert López allerdings anders als erwartet.

Kritik geht eigentlich nicht gegen andere - sondern sich selbst

Statt aber über die negativen Äußerungen zu schimpfen, wählt López einen anderen Weg. Sie denkt, dass das Urteilen über die Körper anderer eigentlich eine Reflexion der eigenen Gedanken ist. Gegenüber der "Today Show" verriet sie: "Ich glaube, wenn Menschen andere kritisieren, geht die Kritik eigentlich gegen sie selbst".

Die TV-Moderatorin hätte, wie sie im Interview erzählt, gelernt, sich die Kritik anderer nicht mehr zu Herzen zu nehmen und sich von negativen Kommentaren zu distanzieren.

"Ich nehme es nicht mehr persönlich. Die meisten Individuen, die Kritik üben, haben selbst so eine Leere in ihrem Leben, die sie versuchen damit zu füllen, indem sie andere zerstören oder niedermachen. Dabei ist dieses Verhalten eine Reflexion dessen, was sie wirklich im Herzen tragen", erklärt die gebürtige Puerto-Ricanerin.

"Mein Aussehen definiert mich nicht als Mensch"

Die Moderatorin, die kürzlich Mutter wurde, definiert sich nicht über Kommentare oder ihr äußerliches Erscheinungsbild. "Was viele nicht verstehen, ist, dass ich glücklich mit meinem Leben bin und zufrieden mit dem, was ich als Frau im professionellen Leben und jetzt als Mutter erreicht habe". Und weiter: "Die Größe oder Form deines Körpers definiert dich nicht als Mensch und zeigt nicht, was du auf dieser Welt beitragen kannst".

López beweist mit ihrer bestärkenden Äußerung, dass man nicht immer mit Negativität auf böse Kommentare reagieren muss. Das ist wichtig, denn gerade heutzutage vergessen wir viel zu oft, dass hinter den Äußerungen auf Social Media oft Menschen stecken, die ihre eigenen Probleme und Unsicherheiten auf andere projizieren. Damit umgehen zu lernen, heißt auch, zu lernen, wie man derartige Postings nicht an sich heranlässt, sondern - wie López - gelassen damit umgeht.

Aktuell