Diese Frau hat sich ein Jahr lang nicht rasiert

Kristina Lang hat ein Jahr lang alles sprießen lassen. Dabei hat sie vor allem Unangenehmes erlebt.

Enthaarte Körper gelten ja bei Frauen gemeinhin als das Schönheitsideal. Von Achseln, Schamhaaren bis hin zu Beinhaaren lautet das Motto meist: weg damit!

Das wollte die die Bloggerin Kristina Lang aus Lübeck jedoch nicht mehr akzeptieren. Deshalb fasste sie den Entschluss, einfach ein Jahr lang alles sprießen zu lassen. Auf ihrem Blog Cosmotinaut berichtet sie über diesen Prozess - und vor allem darüber, wie andere Leute auf ihre Haare reagiert haben.

Wie frei sind Frauen in dieser Gesellschaft wirklich?


Die Idee, sich ein Jahr lang nicht zu rasieren, kam Kristina, als sie eines Tages fast auf einen Tag am Strand verzichtet hätte, weil sie keine Zeit mehr hatte, sich zu rasieren. Da wurde ihr bewusst, wie eingeschränkt sie durch diese Schönheitsnormen war. Beim Experiment will sie also herausfinden, wie frei sie sich als Frau in dieser Gesellschaft wirklich fühlen kann. Auf ihrem Blog schreibt sie: "Es geht nicht darum, zu propagieren, was richtig, was falsch ist. Es geht ja darum zu hinterfragen, WARUM etwas so ist, wie ich es mir schaffe. In diesem Fall: BIN ICH FREI? WAS HINDERT MICH AN MEINER FREIHEIT?"

Einige machten Witze darüber, wenn sie mit kurzen Rock und High-Heels durch die Stadt lief, andere waren ganz verstört, wenn sie dann beim zweiten Blick ihre haarigen Beine sahen.

"Hast du einen Penis?"


"Ich glaube nicht, dass ich so mit dir in die Kiste steigen würde!", meinte etwa ein Mann. "Die müssen weg", kommentierte eine ältere Frau am Strand. Ein anderer glaubte, dass sie transsexuell ist, weil er ihre Beinhaare gesehen hat.

Auch als sie mit einem Mann intim wurde, war die Situation anfangs sehr ungewohnt für die junge Frau. Doch sie sagt, dass sie die Unsicherheit mit einem ehrlichen und offenen Gespräch überwunden habe. Nach einiger Zeit gewöhnte sie sich an das haarige Gefühl und findet inzwischen sogar Gefallen an ihrem natürlichen und mutigen Look.

Aktuell