Diese Frau hat die perfekte Antwort auf Belästiger bei Festivals

Eine Situation, die vielen Frauen bekannt vorkommt.

Ein Konzert, viele Menschen, schwitzende Körper und dann plötzlich eine fremde Hand auf dem eigenen Hintern. So etwas hat fast jede Frau schon einmal erlebt - so auch eine Besucherin des Spektrum-Festivals in Deutschland. Während eines Konzerts griff ihr plötzlich jemand an den Hintern. Als sie sich umdrehte und wissen wollte, wer das war, meldete sich niemand.

Daraufhin schrieb sie ein wütendes Facebook-Posting, das offenbar vielen aus der Seele spricht:

Für ihr Posting erntete die junge Frau viel Zuspruch und Kommentare wie "Du sprichst mir aus der Seele" und "Meinen Respekt dafür, dieses wirklich beschissene Thema in so klare Worte zu fassen".

An den Kommentaren wird das ganze Spektrum an Victim-Blaming sichtbar


Doch wie immer, wenn Frauen über sexuelle Belästigung reden, melden sich auch jene Männer zu Wort, die sich davon angegriffen fühlen oder sich darüber lustig machen. Einige markieren ihre Freunde und witzeln darüber, ob sie es gewesen sind, die der Frau an den Hintern gefasst haben. Andere finden es "nicht so schlimm" und schreiben Sachen wie: "Chill mal, es war doch nur ein Klaps auf den Hintern und nicht die Hand unter dem Top."

Wieder andere meinen, die junge Frau solle nicht auf ein Festival gehen, wenn es sie stört, von fremden Männern angefasst zu werden (das sei schließlich "normal"). Und manche schreiben einfach nur ekliges Zeug wie: "Hätte mich gefreut, von dir angekackt zu werden" oder "Ein bisschen geil fandest dus schon, oder?"

Für all jene, die noch immer nicht kapiert haben, was sexuelle Belästigung ist, haben wir eine Anleitung geschrieben, wie sie sich in der Öffentlichkeit zu benehmen haben. Denn: jemanden ohne sein oder ihr Einverständnis anzufassen, ist kein "Spaß", sondern ein Übergriff. Und der ist nie in Ordnung - und strafbar.

Aktuell