Diese Frau hat 30 Tage lang auf Zucker verzichtet

Kein zugesetzter Zucker, keine künstlichen Süßungsmittel, kein Honig, kein Agave, kein Sirup. Arielle Calderon hat sich viel vorgenommen und dabei alles dokumentiert.

Spätestens seit der "Zuckerdoku" im ORF fragen wir uns alle, wie so ein Leben ohne Zucker eigentlich aussehen könnte. Arielle Calderon hat es - ebenso wie WIENERIN-Redakteurin Birgit Brieber (hier nachzulesen) - für das Online-Magazin "Buzzfeed" getestet.

"Hi, ich bin Arielle und ich bin zuckersüchtig", gibt die junge Frau gleich zu Beginn ihres Erfahrungsberichtes zu. Sie macht gleich klar: Zucker befindet sich nicht nur in Keksen und Kuchen, sondern in 74 Prozent der abgepackten Lebensmittel, wie Pasta-Saucen, Dressings und Co. Zugesetzter Zucker führt zu einem höheren Risiko an Herzleiden zu erkranken, fettleibig zu werden, einen hohen Blutdruck und einen hohen Cholesterinspiegel zu bekommen.

Der Menüplan ist gesund und vielfältig

"Ich habe einen ganzen Monat lang auf jegliche Zuckerzusätze und künstliche Süßstoffe verzichtet und ich habe es eigentlich nicht gehasst", schreibt die junge Frau weiter. Sie stellt ihren Menüplan online - hier sind zwei Highlights:

Die junge Frau nahm außerdem bereits zwei Jahre lang am Weight-Watchers-Programm teil und wog danach 45 Kilogramm weniger. Eine gesunde und ausgewogene war ihr also immer schon sehr wichtig. Am Ende des Zuckerexperiments war ihre Taille schmaler - und insgesamt fühlte sie sich um einiges besser, wie sie schreibt.

"Einen Zuckerentzug zu machen, ist hart und sicherlich nicht für jeden was", resümiert Arielle am Ende der 30 Tage. Das Experiment habe ihr vor allem gezeigt, wie wichtig es ist, die Zutatenliste zu lesen. Außerdem hat sie diese 4 Punkte aus ihrer Erfahrung mitgenommen:

4 Dinge, die sie gelernt hat

- Mahlzeiten vorauszuplanen, ist der Schlüssel zum Erfolg. Die Mehrheit des Essens selbst vorzubereiten, ist der beste Weg, um zugesetztem Zucker aus dem Weg zu gehen und sich gesünder zu ernähren.

- Weniger Snacks während der Arbeitszeit zu essen, hilft auch.

- Vollwertkost zuzubereiten und mit neuen Zutaten zu experimentieren, macht Spaß und ist gesund.

- Zucker wieder einzuführen, habe ihr die Augen geöffnet. Sie wird in Zukunft bewusster Zucker zu sich nehmen, und jedenfalls in geringeren Mengen. Die empfohlene Menge für Frauen sind 6 Teelöffel pro Tag (24 Gramm). Außerdem verzichtet sie in Zukunft auf "zuckerfreie" Produkte, die mit künstlichen Süßungsmitteln versetzt werden.

Aktuell