Diese Austro-Musik hören wir 2018

Musik aus Österreich ist durch Bands wie Mavi Phoenix und Bilderbuch wieder richtig beliebt geworden. Und auch im neuen Jahr hat die heimische Musikszene einiges zu bieten.

Sinah

Erst vor Kurzem erschien mit "Blame me" die erste Single der oberösterreicherin Sinah. Im Musikvideo zeigt sie sich ungeschminkt, natürlich und unbearbeitet und möchte sich so von der geschönten Popwelt abheben. Und auch ihr Sound, eine Kombination aus Pop, R'n'B und Electronic, macht Lust auf mehr. Das komplette Album folgt am 29. Jänner.

Motsa

Der Wiener DJ mit schottischen Wurzeln ist schon seit mehreren Jahren in der Szene bekannt, hat aber spätestens mit seiner neuen Single "Falling", auch unsere Musik-Herzen erobert.

Leyya

"Oh Wow", so heißt eine Single des Wiener Duos Leyya. Und genau diese zwei Worte beschreiben ziemlich gut, wie wir die Musik von Sophie Lindinger (Gesang) und Marco Kleebauer (Gitarre) finden. Die beiden sind mittlerweile schon über die Grenzen Österreichs bekannt und wurden 2017 mit dem FM4 Award ausgezeichnet. Am 31. Jänner sind sie im Posthof Linz zu sehen.

Querfunk

Die Wiener Band Querfunk gibt es zwar schon seit 2013, richtig aufgefallen sind sie aber jetzt mit ihrer neuen Single "Letztes Geschenk". Die Band, bestehend aus Gäbi Fiedler (Gesang, Gitarre), Georg Pinter (Bass, Klavier), Kim Gunia (Schlagzeug, Backgroundgesang) und Viktoria Mezovsky (Gitarre, Backgroundgesang), möchte andere Frauen inspirieren Instrumente zu erlernen. „Wir möchten ein Vorbild sein und zeigen, dass Frauen ebenfalls Musik machen können. Leider sieht man in der Musikszene noch immer viel zu wenige Frauen an den Instrumenten.“, sagt Kim Gunia (Schlagzeug) Das nächste Mal sind sie am 8. März im Kramladen Wien live zu sehen.

Dives

Dieses Trio hat das, was viele nicht haben: Wiedererkennungswert. Die Musikerinnen Dora de Goederen (Schlagzeug), Tamara Leichtfried (Gesang, Gitarre) und Viktoria Kirner (Gesang, Bass) haben sich beim Girls Rock Camp 2015 kennengelernt und feilen seitdem an ihren Surfrock- und Grunge-Klängen. Im November erschien dann ihr erstes Album mit sechs Songs. Unser Favorit ist die Single "Shrimp", die sofort zum Ohrwurm, in positivem Sinne, wird. Am 19. Jänner spielen sie im Wiener Café Stadtbahn.

Miss Weirdy

Die Innsbruckerin Linda Lolita Vonbank aka "Miss Weirdy" berührt nicht nur mit ihrer Stimme, sondern kritisiert in ihren Texten Missstände sowie Machtverhältnisse in der Welt. Eine Mischung aus Hip Hop, Reggae und Soul, die nicht kalt lässt.

Aktuell