Diese Apps bringen wieder Schwung in dein Sexleben

Lust auf was Neues im Sexleben? WIENERIN-Leserin Beate hat für uns angesagte Apps getestet.

Unser Smartphone kann in sehr vielen Lebenssituationen Abhilfe schaffen - auch im Sexleben. Welche Sex-Apps derzeit angesagt sind und was sie wirklich können, hat WIENERIN-Leserin Beate für euch getestet.

1: iKamasutra - Sexstellungen aus dem Kama Sutra

(für Android und iOS, um € 2,99)

Puh! 110 Stellungen klingt schon mal herausfordernd. Aber man hat ja Zeit. Zeit ist schließlich das Um und Auf, wenn es um den erotischen Liebesleitfaden (Kama = Liebe, Sutra = Leitfaden) aus Indien geht. Der Beschreibungstext der EntwicklerInnen macht mich zunächst ein wenig stutzig: "Sie werden wahrscheinlich nie aufhören können, auf Ihr Handy zu schauen!" Das wäre jetzt eigentlich nicht mein Plan! Schuld daran soll aber die "wunderschön gestaltete" Oberfläche der App sein. Wichtiger als die Optik ist mir die Bedienbarkeit - und die ist auf jeden Fall gegeben. Man kann aus neun Kategorien (von 69 bis Exotisch) wählen, probierte Stellungen markieren und auch persönliche Kommentare verfassen. Die Bildbeschreibungen sind verständlich formuliert und erklären, welchen Lustgewinn die Stellungen bieten. Wenn man möchte, könnte man sich zusätzlich mit der hinterlegten Sitarmusik in Stimmung bringen. Witzig ist die Shake- Funktion: Smartphone schütteln und die App schlägt irgendeine Stellung vor!

FAZIT: Gut investierte 2,99 Euro. Die 110 beschriebenen Stellungen bringen für längere Zeit Spaß und Abwechslung.

2: Fruit Salad Tonight

(für Android und iOS, kostenlos)

"Von den Nachbarn gehasst" lautet der Claim für diese App. Eigentlich mag ich meine Nachbarn ganz gerne, trotzdem lade ich die Gratis-App runter. 195 erotische Spielchen bzw. Challenges sind in der App verpackt. Es gibt drei Levels (Gentle, Sex-Rates und Home Run) und sechs Kategorien (von Basic I bis BDSM light).

Keine Menschen, sondern eine Banane und eine Papaya leiten uns an, explizite Bilder wie beispielsweise bei der Kamasutra-App gibt es hier nicht. Von daher: eher witzig als sexy. Wer gemeinsam die Aufgaben -ob prickelndes Rollenspiel, ungewöhnliche Stellungen ausprobieren oder intime Fragen beantworten -löst, sammelt Punkte. Frau und Mann haben ein eigenes Punktekonto, man spielt also mit-, aber auch gegeneinander.

Während meinen Partner der sportliche Ehrgeiz ("Ich gewinne, ich gewinne!") gepackt hat, ärgere ich mich über die relativ teuren In-App-Käufe.

FAZIT: Gute App, um Schwung ins Schlafzimmer zu bekommen. Wir haben viel gelacht!

3: OMGyes

(omgyes.com)

Keine App, sondern eine Website, die sozusagen als interaktiver "Weiterbildungskurs" für die weibliche Lust funktioniert. Alles, was man hier per Videoanleitungen entdecken und erlernen kann, liegt einer wissenschaftlichen Studie zugrunde, bei der 2.000 Frauen im Alter zwischen 18 und 95 über ihre "Oh, mein Gott, ja"-Momente berichtet haben.

Bisher ist eine Staffel mit zwölf Folgen verfügbar, die Kosten liegen bei 39 Euro. Dafür gibt es 50 tabulose, etwa je vierminütige Videos, wo ganz normale Frauen "wie du und ich" erzählen und zeigen, was passieren muss, damit sie kommen, wie sie Höhepunkte hinauszögern, wie sie Wünsche kommunizieren etc. Es gibt auch interaktive Clips, wo man die virtuelle Vagina der Frauen per Touchscreen stimulieren kann.

Ich muss sagen, es hat mich Überwindung gekostet, noch dazu, wo es auch Feedback (auf Englisch) gibt ("A little bit more left, not so fast"). Mein Partner war schwer irritiert. An den fremden virtuellen Frauen wollte er nicht üben

FAZIT: Ich bewundere die Frauen für ihren Mut, sich so offen zu zeigen. Was ich gelernt habe: Man muss kommunizieren, keine(r) funktioniert gleich.

Aktuell