Diese 7 kleinen Gesten stärken jede Beziehung

Jaja, Valentinstag steht vor der Tür - aber wer braucht teure Dates und Champagner, wenn es wissenschaftlich bewiesen die kleinen Dinge sind, die eine Beziehung besonders machen?

1. Mach deinem Partner einen Kaffee

Ja, manchmal ist es so einfach. Dr. Terri Orbuch, Autor von „5 Simple Steps to Take Your Marriage From Good to Great“ studierte über 28 Jahre 373 Paare und hat dabei herausgefunden, dass kleine Freundlichkeiten – wie eben das Zubereiten des Kaffees für den/die anderen oder ein spontanes gemeinsames Mittagessen – eine an sich gute Beziehung noch weiter stärken können. Der Grund: Durch kleine Aufmerksamkeiten zeigt man seine Wertschätzung. Und wem zaubert das nicht ein paar Schmetterlinge in den Bauch?

2. Gemeinsam etwas Neues lernen

Eine Studie, die im amerikanischen „Journal of Personality and Social Psychology“ veröffentlicht wurde, hat herausgefunden, dass Paare, die immer wieder Neues miteinander ausprobieren, eine insgesamt bessere Beziehung führen als jene, die in der immer gleichen Routine stecken. Das „Neue“ kann, muss aber keineswegs der gemeinsame Bungee-Sprung sein, sondern kann ruhig tiefer angelegt werden. Die einzige Bedingung: Die Erfahrung muss für beide neu sein. Schon Ideen?

3. Danke sagen

Dankbarkeit ist verständlicherweise eine der wichtigsten Eigenschaften einer starken Beziehung. Wenn beide Partner mit einem einfachen „Danke“ diese Dankbarkeit immer wieder ausdrücken, sind auch beide letzten Endes williger, die nötige Arbeit in die Beziehung zu stecken, hat eine Untersuchung der Florida State Universityergeben.

4. Auf zum Doppel-Date

Ein Experiment der Stony Brook University: 150 Paare haben sich kennengelernt und entweder 45 mit Small Talk oder 45 Minuten mit dem Stellen und der Beantwortung persönlicher Fragen verbracht. Die Paare der Gruppe, die über Persönliches gesprochen hatte, fühlten sich danach verliebter als die Vergleichsgruppe, die Smalltalk führte. Und weil jedes Paar ein befreundetes Paar hat, mit dem es gerne Zeit verbringt: Tut euch selbst einen Gefallen und geht was trinken – da haben alle was davon!

5. Streits von Angesicht zu Angesicht führen

Eine Studie aus dem Jahr 2013 hat gezeigt, dass Paare, die ihre Streits über Textnachrichten oder schriftliche Botschaften austragen, eine niedrigere Qualität haben als jene, die sich direkt ins Gesicht sagen, was sie stört. Der Grund: Kritik wird persönlich vorgetragen besser aufgenommen, es treten weniger Missverständnisse auf. Darüber hinaus sollte keiner der Partner das Gefühl haben, das dem anderen nicht zumuten zu können, den Streit also aus Angst auf die schriftliche Ebene verlegen.

6. Es gheat vü mehr gschmust

Wer hätte gedacht, dass „Bridget Jones“ oder „Harry und Sally“ nicht nur mit der besten Freundin unterhaltsam, sondern auch gut für die Liebesbeziehung sein können? Der wissenschaftliche Beleg: Eine über drei Jahre angelegte Studie der Universität von Rochester hat gezeigt, dass Scheidungsraten halbiert werden konnten, wenn die Paare sich regelmäßig gemeinsam Liebesfilme ansahen und danach über den Inhalt diskutierten.

Aktuell