Die Wissenschaft weiß, warum wir so gerne brunchen

Als gäbe es nicht schon genug Gründe für einen ausgiebigen Brunch, liefert uns die Wissenschaft den nächsten.

Der Brunch zählt für viele Foodies mittlerweile zur absoluten Lieblingsmahlzeit. Der Grund dafür ist nicht nur die angenehme Uhrzeit (noch dazu am Wochenende), sondern natürlich auch die damit verbundenen kulinarischen Genüsse.

Und eben diese sollen auch der Grund dafür sein, dass der Brunch uns auch im medizinischen Sinn glücklich macht. Denn viele unserer liebsten Brunch-Gerichte sind aufgrund ihres hohen Vitamin-D Gehalts wahre Glücklichmacher.

Das bestätigt nun auch die australische Curtin University, die in einer Studie die Folgen von Vitamin-D-Mangel untersuchte, wie das britische Magazin Byrdieberichtet.

Zu den besten Vitamin-D-Lieferanten zählen der Dieticians Association of Australia zufolge, Eier (in jeder Form und Zubereitungsweise), Fisch (Lachs! Yay!), Pilze und Milchprodukte (ja, sogar Käse).

Wer beim Brunchen also am liebsten auf Eggs Hemingway (pochierte Eier mit Lachs und Avocado), Pilz-Omelette oder Griechischen Yoghurt setzt, wird vermutlich nicht nur vom Genuss selbst glücklich das Brunch-Lokal verlassen.

Aktuell