"Die Realität des Bikini-Kaufs als Plus-Size-Frau"

Die Bloggerin Aliss Bonython hat wenig Freude bei der Bikinisuche. Ihren Shopping-Marathon hat sie dokumentiert - und spricht damit vielen Frauen aus der Seele.

Wir alle kennen den Moment, wenn wir zielsicher einen schicken Bikini ausgewählt haben, um spätestens in der Umkleidekabine draufzukommen, dass er alles andere als gut sitzt. Für Frauen mit einer großen Oberweite und/oder weiten Hüften kann sich die Suche nach dem perfekten Bikini besonders schwierig gestalten.

So erging es auch der jungen Bloggerin Aliss Bonython, die aus ihrem Erlebnis in der Umkleidekabine gleich ein ehrliches Instagram-Posting machte. Auf dem Foto ist sie zu sehen, wie sie einen Triangel-Bikini anprobiert - der eindeutig zu klein geschnitten ist.

Sie nennt das Foto: "Die Realität des Bikinis-Kaufs als Plus-Size-Frau." Darunter schreibt sie, dass sie bereits früher sehr verunsichert war, wenn sie mit ihren Freundinnen Bikinis shoppen war. "Ich hatte immer zu viel Oberweite, Po und Hüfte, um gerade geschnittene Bikinis zu tragen." Heute setzt sie auf Modelle, die zu ihr passen - anstatt jedem Trend hinterher zu rennen. Dafür muss sie jedoch bei speziellen Plus-Size-Herstellern shoppen - in "normalen" Geschäften findet sie nämlich nichts, das ihr passt.

"Der schwierigste Teil beim Bikini-Shopping ist für mich die Tatsache, dass ich Größe 44 trage. Einen Bikini zu finden ist ein Kampf für mich. Egal wo ich einkaufe, denn es ist eine eher seltene BH-Größe", schreibt sie.

Die tausenden Reaktionen auf ihr Foto zeigen, dass sie mit ihrem Posting einen Nerv getroffen hat.

Aktuell