Die Pille und ihre Nebenwirkungen

Medikamente können bestimmte Nebenwirkungen auslösen und diese sollten Frauen nicht unterschätzen. Im negativen, wie im positiven Sinne.

Mögliche negative Nebenwirkungen der Pille
Unerwünschte Nebenwirkungen, die bei Einnahme der Pille auftreten können, sind etwa leichte Übelkeit, Spannungsgefühl in den Brüsten, Kopfschmerzen, vorübergehend leichte Gewichtszunahme, Libidoverlust und Zwischenblutungen. Diese negativen Begleiterscheinungen verschwinden oft nach einigen Einnahmezyklen.Die Pille stand in der Vergangenheit immer wieder unter dem Verdacht krebserregende Substanzen zu enthalten. In Brustkrebsstudien konnte jedoch kein erhöhtes Risiko durch die Pille festgestellt werden. Lediglich bei Frauen, in deren Familien bereits in einer oder mehreren Generationen Brustkrebs aufgetreten ist, erhöht sich möglicherweise durch die Pille das Risiko geringfügig.

Mögliche positive Nebenwirkungen der Pille
Mit Einnahme der Pille können Zyklusstörungen geregelt werden, die Monatsblutungen werden kürzer, schwächer und weniger schmerzhaft und das Risiko einer Bauchhöhlenschwangerschaft verringert sich. Weiters kommt es zu weniger Infektionen der inneren Genitalien. Gute Nachricht für Frauen mit schlechter Haut: die Pille wirkt sich positiv auf Akne-Haut aus und wird oftmals auch aus diesem Grund verschrieben.
Bis zu einem gewissen Grad kann die Pille vor Eierstock- und Brustzysten sowie vor Entzündungen der Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke schützen. Eierstock- und Gebärmutterschleimhautkrebs treten deutlich seltener auf.

Das birgt´s
Überkeit
Kopfschmerzen
Spannungen
Gewichtszunahme
Libidoverluste

Das bringt´s
Weniger Regelbeschwerden
Weniger Infektionen der inneren Genitalien
Schönere Haut
Verminderung gewisser Krebsarten

Aktuell