Die Marken von morgen

Beautymarken gibt es wie Sand am Meer und jährlich kommen neue dazu. Die WIENERIN verrät Ihnen, welche das Potenzial zum Kult haben.

Beautymarken gibt es wie Sand am Meer und jährlich kommen neue dazu. Die WIENERIN verrät Ihnen, welche das Potenzial zum Kult haben.

Text Martina Parker Fotos Folio ID, beigestellt

Ob eine Marke erfolgreich wird oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab: von ihrer Philosophie, ihrer Wirkungsweise und selbstverständlich den Menschen, die dahinterstehen. Die WIENERIN hat sieben höchst unterschiedliche Marken unter die Lupe genommen. Von der österreichischen Haarpflegeserie Less is More über die deutsche Aloe-vera-Pflege Santaverde bis zu den individuellen Düften von Nasomatto, den Mystery Parfums von Morgane Le Fay oder der Bio-Make-up-Linie Organic Glam.

Was alle diese Trendmarken gemeinsam haben: Sie machen klare Statements in reduziertem Design. Und natürliche ­Inhaltsstoffe, intelligente Herstellungsverfahren und langjähriges Wissen zählen mehr als Starappeal und schrille Ver­packungen.

Escentric Molecules
Wer steckt dahinter:
Der aus Kassel stammende Parfümeur Geza Schön und zwei visionäre Londoner Unternehmen: die Emotional-Branding-Agentur ThisCompany und die vielfach preisgekrönte Grafikdesign-Agentur MeCompany, die z. B. mit der Gestaltung von Björks Alben Aufsehen erregte.
Geza Schön konnte schon mit 13 über 100 Herrendüfte blind auseinanderhalten und kreierte unter anderem Düfte für Clive Christian und Bombay Sapphire.
Die Philosophie: Düfte ohne Kompromisse, die sich zu den anderen Parfums wie Bauhaus zu Barock verhalten.
Was kann die Marke: Düfte, basierend
auf einem einzigen – dazu noch synthetischen – Duftstoff! Das ist spektakulär. Während die „ molecule“-Variante jeweils den „reinen Stoff“, d. h. eine einzige Duftnote in hochprozentiger (Über-)Konzentration beinhaltet, variiert „escentric“ das Duftmolekül mit weiteren Ingredienzien. So enthält „molecule 02“ Ambroxan, einen der teuersten synthetischen Duftstoffe, der die Ambra des Pottwals nachahmt. „escentric 02“ kombiniert Ambroxan mit ungewöhnlichen Duftnoten wie Holunderblütenextrakt und Hedione zu einem Dreiklang aus Gin Tonic, Almdudler und dem Geruch eines brandneuen Apple-Laptops beim Auspacken.
Warum ihnen die Zukunft gehört: Künstliche Parfums sind die Alternative zur boomenden Naturkosmetik. Escentric Molecules sind seit einem Jahr die bestverkauften Düfte aller Zeiten bei Harvey Nichols in London!
Zu haben bei: Le Parfum, www.leparfum.at

(...)

Lesen Sie mehr in der Juli-WIENERIN: Organic Glam, Santaverde, Nasomatto, Wunderkind, Morgane Le Fay, Less Is More: Warum sind sie die Marken von morgen?

Portrait_rand

molecule-01

Wer wissen will, wie ein brandneuer Apple-Laptop riecht, sollte mal kurz bei den Kunstdüften vonEscentric Molecules reinschnuppern!

Aktuell