Die kulinarische Metropole San Sebastián

Die baskische Metropole ist ein Feinschmeckerparadies. Kein Wunder, dass die meisten Urlauber wegen der Gaumenfreuden in die Stadt kommen.

San Sebastián am nordspanischen Golf von Biskaya ist Europäische Kulturhauptstadt 2016. Doch die baskische Metropole ist auch ein Feinschmeckerparadies. Kein Wunder, dass die meisten Urlauber wegen der Gaumenfreuden in die Stadt kommen.

San Sebastián ist die unbestrittene Gastronomie-Welthauptstadt. Mit 16 Michelin-Sternen gibt es hier die größte Sterne-Dichte der Welt. "Nirgendwo isst man so gut wie in San Sebastián", versichert Juan Mari Arzak. Seine innovative und doch bodenständige Avantgarde-Küche machten sein Drei-Sterne-Restaurant zu einem der besten der Welt. Sein mit Algen garnierter Thunfisch und das mit Lotusblüten belegte Lämmchen begeisterten schon Robert de Niro und Meryl Streep. "Es war eines der besten Abendessen meines Lebens", sagte auch Brad Pitt nach einem Besuch mit Quentin Tarantino im "Arzak".

Mick Jagger war hingegen so von Pedro Subijanas Hummer im Gewürz-Ballon und Seehecht auf Austern fasziniert, dass er gleich zwei Abende hintereinander einen Tisch in dessen Restaurant "Akelarre" reservierte. Panorama-Ausblick auf den Atlantik inklusive.

"In San Sebastián muss man aber auf jeden Fall auch eine Pintxo-Tour durch die Altstadt machen. Die kleinen Leckereien sind Haute Cuisine im Miniatur-Format", sagt Chef Arzak. Pintxos sind eine Art veredelte Tapa-Version. Garnelenspieße, Entenlebern auf Artischockenherzen, getrüffelte Wachtelbrüstchen oder mit Pilzen gefüllte Tintenfische füllen die Theken jeder Altstadt-Bar.

Aktuell