Die Gyros-Kebab-Connection

Erfolgsregisseur Fathi Akin mit seinem besten Kumpel Adam Bousdoukos - ein Interview mit Knoblauchfahne.

Der eine ist Deutsch-Grieche, der andere Deutsch-Türke. Für Schauspieler Adam Bousdoukos und Regisseur Fatih Akin ist das kein Grund Wickel. Sie sind beste Freunde und haben neben ihren Filmen auch das Faible Knoblauch gemeinsam. Nur bei Anis-Schnaps verhärten sich die Fronten …< /strong>

Interview: Johanna Jenner

Hey, Rocky!“, begrüßt Adam Bousdoukos seinen Kumpel Fatih Akin, der verschlafen im weißen Ripp-Unterleiberl in der Tür seines Hotelzimmers steht. Bousdoukos geht an ihm vorbei und lässt sich aufs Bett plumpsen. „Da riecht’s ja wie bei Nordsee! Fatih, der Lachs da am Teller fängt ja bald wieder zu leben an!“, raunzt er dann. Und in Richtung WIENERIN: „Wir hatten gestern hier in Wien Premierenfeier von unserem Film Soul Kitchen. Wir waren in der Motto-Bar, dann auf einer Feier im Burgtheater und dann ...“ – „Adam, dann sind wir heim, Mann. Da war’s schon hell“, macht jetzt auch Fatih den Mund auf.

Stimmt es, dass Sie schon seit Kindertagen befreundet sind?
Adam:
Ja, wir waren in derselben Schule. Fatih war in seiner Klasse der Clown, ich in meiner. Wir haben uns immer von weitem abgecheckt.
Fatih: In der 7. Stufe mussten wir uns für eine Fremdsprache entscheiden. Wir Rowdys nahmen Spanisch, weil’s hieß, dass das am leichtesten sei. So landeten wir in einer Klasse. Eines Tages hab ich mir den Magen verdorben, musste dauernd aufstoßen und hatte einen Geschmack von faulen Eiern im Mund. Jeder, dem ich das erzählte, starrte mich verwirrt an. Nur Adam wusste genau, was ich meinte. Das hat unsere Freundschaft besiegelt.

Wann war klar, dass Sie auch gemeinsam arbeiten wollen?
Adam: Schon am Schulhof. Aber so wie die Lehrer uns trennen wollten, versuchten das auch die Produzenten.
Fatih: Die wollten anfangs nicht, dass Adam in meinen Filmen spielt und meinten: „ Der ist kein Schauspieler, der kann das nicht. Das ist keine Klassenreise, das ist ein Film, bla, bla, bla …“ Adam war aber die Vorlage zu meinen Hauptrollen und ich wusste, dass er das drauf hat.

Lesen Sie hier weiter

Aktuell