Die größten Mythen rund um Bindehautentzündungen

Das Auge juckt, es ist rot geschwollen und brennt. Diagnose: Bindehautentzündung. Super unangenehm und alle möglichen Bekannten und Freund*innen teilen gerne ihre praktischen Tipps, wie ihr die Entzündung so schnell wie möglich wieder los werdet und auch nicht wiederbekommt. Aber was davon stimmt wirklich?

Die größten Mythen rund um Bindehautentzündungen

"Nicht reiben", hört man gerne von Bekannten, wenn man mit einer Bindehautentzündung kämpft. Mal abgesehen davon, dass das leichter gesagt als getan ist, wenn es juckt: Hilft es überhaupt? Oder ist das nur ein Mythos? Was hilft neben dem Besuch bei Ärzt*innen? Wir haben uns das genau angeschaut und überprüft, welche Mythen einen wahren Kern haben.

Können Klimaanlagen der Grund für die Entzündung sein?

Prinzipiell kann man sagen: Zugluft ist Stress pur für unser Auge, da dieses dadurch stark ausgetrocknet wird. Das gilt für das offene Fenster im Auto genauso wie für die Klimaanlage. Und ja, manchmal kann die Zugluft auch der Grund für Augenentzündungen sein.

Ist Bindehautentzündung ansteckend?

In den meisten Fällen ja. Deshalb sollte man auch Kinder mit Bindehautentzündung daheim lassen und selbst nicht ins Büro gehen. Besonders typisch für eine ansteckende Bindehautentzündung ist, dass sie auf einem Auge beginnt und sich dann auch auf das zweite Auge ausbreitet. Ein Auge hat quasi das andere Auge angesteckt. Händewaschen ist ganz wichtig!

Kann man wegen einer Allergie eine Bindehautentzündung bekommen?

Leider ja. Dann wird von einer allergischen Bindehautentzündung gesprochen. Diese können durch luftübertragene Allergene ausgelöst werden und es äußert sich in den klassischen Symptomen: Rötung, Juckreiz, Schwellung, Risse und klebriger Ausfluss. Rund 20 % aller Menschen leiden mehr oder weniger stark an allergischer Bindehautentzündung, die besonders oft während der Pollenzeit auftritt. Solltet ihr euch nicht sicher sein, ob eure Entzündung eine allergische Reaktion sein, hilft ein Allergietest!

Ist es während einer Bindehautentzündung schlecht sich die juckenden Augen zu reiben?

Leider ja. Und ja, wir wissen wie schwer es ist diesen Impuls zu unterdrücken. Aber durch das Reiben kann es bei bakterieller und viraler Bindehautentzündung passieren, dass auch das andere Auge angesteckt wird. Das Reiben reizt das Auge zusätzlich und verschlimmert die Symptome. Auch wenn es kurzzeitig Linderung schafft, macht es auf Dauer nur alles schlimmer.

Kann durch häufiges Händewaschen eine Ansteckung vermieden werden?

Damit man die Weiterverbreitung der Bindehautentzündung verhindert, ist Hände waschen ganz wichtig. Eigentlich sollte man versuchen zu vermeiden, sich ins Gesicht zu greifen, aber das ist oft schwierig. Deshalb Hände waschen, Hände waschen, Hände waschen!

Wird man eine Bindehautentzündung nur mit Antibiotika los?

Studien zeigen, dass auch antibiotische Augentropfen schon zur Besserung führen können. Am Ende müsst ihr hier aber am besten mit euren Ärzt*innen sprechen, was das Richtige für euren Fall ist. Allgemein kann gesagt werden, dass Antibiotika nicht immer nötig sind.

Gehört die Bettwäsche bei Bindehautentzündung dauernd gewechselt?

Nein, dauernd muss man sie nicht wechseln. Es wird auf jeden Fall empfohlen die Bettwäsche einmal auszukochen und den Kopfpolster vermehrt zu wechseln, da viele Bindehautentzündungen sehr ansteckend sind. Das gesamte Bett muss aber nicht zwingend mehrmals gewechselt werden.

Muss Wimperntusche nach einer Bindehautentzündung entsorgt werden?

Ja, unbedingt! Besonders am Anfang zeigt eine Bindehautentzündung noch keine Symptome, was heißt ihr fühlt euch noch gut und verwendet vielleicht noch Wimperntusche. Es kann also gut sein, dass die Bakterien oder Viren auch da reingekommen sind. Unbedingt wegwerfen. Zählt übrigens auch für Eyeliner etc.

 

Aktuell