Die größte Meeressäuberung der Geschichte steht in den Startlöchern

"The Ocean Cleanup" will die Ozeane von Plastikmüll befreien.

Was als Projekt von einem Teenager begann, wird bald als die größte je dagewesene Meeressäuberung in die Geschichte eingehen. "The Ocean Cleanup" will ab 8. September die Ozeane von Plastikmüll befreien.

Der Pazifische Müllstrudel ist die größte (Plastik-)Müll-Ansammlung in den Meeren. 1,8 Billionen Plastikteile soll der riesige Strudel bereits enthalten - eine Gefahr für das Ökosystem und die ganze Welt. 92 Prozent des gefundenen Plastiks bestand aus größeren Objekten, Mikroplastik (kleiner als 5 Millimeter) macht acht Prozent der Müllmasse aus.

Der Niederländer Boyan Slat wollte nicht mehr länger zusehen und hat als Teenager das Projekt "The Ocean Cleanup" ins Leben gerufen. Seit 2013 hat das Projekt über 30 Millionen Dollar an Spenden eingesammelt. Mehrere Jahre wurde an einem Prototypen gearbeitet, jetzt ist der "Meeresstaubsauger" endlich fertig - und soll am 8. September seine Arbeit aufnehmen. Am 3. August wurde die Anlage in Alameda bei San Francisco zu Wasser gelassen. 

So werden die Weltmeere gesäubert

Der Meeresstaubsauger hat kilometerlange Fangarme, mit denen Plastikmüll aus dem Meer gefischt wird. Damit soll in fünf Jahren die Hälfte des angesammelten Plastikmülls im Pazifik aufgesammelt werden. 

Mikroplastik kann damit jedoch nicht abgefangen werden. Für Fische soll das Gerät ungefährlich sein, da sie unter den Fangarmen durchschwimmen können. Einige KritikerInnen bezweifeln jedoch die Effektivität des Geräts und befürchten, dass der Meeresstaubsauger auch Schaden anrichten könnte. Wie erfolgreich die riesige Säuberungsaktion jedoch wirklich sein wird, kann wohl erst danach gesagt werden.

Aktuell