Die Grippe im Sommer

Blauer Himmel, Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad, doch während die einen das traumhafte Wetter am See, im Pool oder auf der Gartenliege genießen, liegen die anderen mit Fieber, Kopfschmerzen und Husten im stickigen Zimmer.

Ursachen

Hauptursache für eine Sommergrippe ist in erster Linie ein schwaches Immunsystem. Im Winter und frischen, nasskalten Herbst achten wir gezielt auf unsere Gesundheit und unser Immunsystem und versuchen es so gut es geht zu stärken. Als Folge der Nachlässigkeit bei der Sommerhitze genügt beispielsweise schon Stress, um das Immunsystem erneut zu schwächen, sodass ein Grippevirus eine Sommergrippe auslösen kann.

Auch die starke Belastung der Haut, ausgelöst durch eine Sonnenbrand, oder aber ein zu langes Baden und Schwimmen im kalten Wasser können eine Sommergrippe nach sich ziehen.

Symptome

Eine Sommergrippe macht sich unterschiedlich bemerkbar. Allerdings sind die Symptome ähnlich wie bei einer normalen Grippe: Schwächegefühl, Gliederschmerzen, Halsweh, verstopfte Nase, Fieber und Kopfschmerzen sind die gängisten Beschwerden.

Hausmittelchen gegen die Sommergrippe

1. Erkältungsbäder

Eines der klassischen Hausmittel gegen grippale Infekte sind Erkältungsbäder mit Eukalyptus-, Fichtennadel-, Thymianöl, oder Menthol. Sie lösen den Schleim und regen die Durchblutung an. Bei beginnender Erkältung hilft auch ein Fußbad, das die gesamte Körpertemperatur anhebt. Beginnen Sie mit 35 Grad Celsius Wassertemperatur und erwärmen Sie das Bad etwa alle drei Minuten auf bis zu 40 Grad Celsius, indem Sie neues Wasser dazugeben. Danach die Füße in Wollsocken stecken und nicht zu schnell abkühlen lassen.

2.Viel Trinken

Bei Erkältungen oder grippalen Infekten ist es wichtig viel zu trinken bzw. dem Körper viel Flüssigkeit zuzuführen. Experten empfehlen bei einer Temperaturerhöhung über 37 Grad Celsius zusätzlich einen halben bis ganzen Liter zu trinken. Ideal geeignet sind heiße Tees, wie Lindenblüten- oder Kräuterteemischungen.

3. Hühnersuppe

Die Inhaltsstoffe von Hühnersuppe wirken antibakteriell und hemmen Infekte der oberen Atemwege. Zudem erhöht die heiße Suppe die Körpertemperatur und lindert Gliederschmerzen.

Mehr Tipps auf Seite 2 >>

4. Schwitzpackung

Auch eine Schwitzpackung kann den Ausbruch einer Erkältung verhindern. Ab einer erhöhten Körpertemperatur ab 37,5 Grad Celsius aber sollten Sie von einem Wärmekick absehen. Abzuraten ist hingegen Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

5. Ingwer

Ein bewährtes, aber weniger bekanntes Hausmittel ist Ingwer. Gerade bei den ersten Anzeichen einer Erkältung und/ oder Grippe wirkt oft Ingwertee Wunder: Einfach heißes Wasser aufkochen, in einen Topf oder eine Thermoskanne füllen und einige Scheiben frischen Ingwer hinzufügen. 5 - 8 Minuten ziehen lassen und eventuell mit Zitrone oder Honig süßen.

6. Milch mit Honig

Anders als bei manchen anderen Klassikern wirkt dieses alte Hausmittel tatsächlich: Dafür nimmt man eine Portion heiße, gekochte Milch und gibt 1 - 2 Teelöffel Honig dazu. Das Getränk am besten möglichst heiß genießen.

Und so beugen Sie einer Sommergrippe vor >>

Aktuell