Die ersten Frauen in Saudi-Arabien bekommen Führerschein

Es ist ein Meilenstein für Frauenrechte in Saudi-Arabien: In der Hauptstadt Riad haben zehn Frauen ihren Führerschein abgeholt. Ab 24. Juni dürfen Frauen in Saudi-Arabien nämlich Autofahren.

Ein Erlass des saudischen Königs Salman machte es möglich. Das saudische Königreich war weltweit das einzige Land, in dem Frauen das Autofahren verboten war. Seit Jahrzehnten kritisieren MenschenrechtsaktivistInnen diese diskriminierende Regelung.

Eine der ersten Frauen mit Führerschein ist Rima Dschudat. Auf Twitter hat sie das Dokument gepostet, mit dem sie bald fahren wird:

"Tausende Glückwünsche den Töchtern unseres Landes", heißt es in einem ebenfalls auf Twitter geteilten Video, das die Führerschein-Übergabe der Behörden zeigt.

Die Frauen haben kurze Fahrprüfungen und Augentests absolviert, bevor sie den Führerschein erhielten. Sie hatten zuvor außerdem bereits Führerscheine aus anderen Ländern. Frauen, die schon Beifahrerinnen waren, müssen 30 Fahrstunden absolvieren. Alle anderen müssen 90 nachweisen. Eine Stunde kostet um die 1500 Euro. Männer hingegen zahlen nur etwa 80 Euro.

Trotz der Aufhebung des Fahrverbots sitzen derzeit aber noch AktivistInnen in Haft, die genau dafür demonstriert hatten.

Aktuell