Die Ebner-Ebenauers

Wie ein junges Winzer-Ehepaar auf einem traditionellen Familienweingut im Weinviertel aus alten Rebstöcken moderne und eigenständige Weine keltert.

Laaerstraße 5, 2170 Poysdorf. Die Anfahrt aus Wien dauert dank der neuen A5 nur mehr eine knappe Stunde. Und die lohnt sich. Der Kontrast zur Stadt könnte größer nicht sein. Hinter dem klassischen Tor der klassische Innenhof. Und doch so anders, als die Gegend vermuten lässt. Toskanisch, mediterran, märchenhaft, das sind die Attribute, die dem Besucher in den Sinn kommen.



Hier entstehen die Weine von Marion und Manfred Ebner-Ebenauer. Die Namen der beiden harmonieren in jeder Hinsicht, die Ergebnisse des gemeinsamen Tuns ebenfalls. Das Winzerpaar setzt auf die Kraft der Weingärten, auf die Charakteristika der Böden, auf das Potenzial des Naturprodukts Wein.


Zehn Hektar bewirtschaften „EE", 85 % Weiß- und 15 % Rotweinsorten. Sämtliche Weine der Weingutslinie werden aus Einzellagen ausgebaut. Namen wie „Bürsting", „Hermanschachern" oder ganz neu „Sauberg" sind auf den Etiketten zu lesen. Neben der jeweiligen Sortentypizität sind es die Böden, die man schmeckt. Reiner Sand kommt eben anders als Kalk oder Schotter-Lehm.



Und dann natürlich die Black Edition. Edles, schweres, schwarzes Glas und exklusiver schwarzer Stoff außen, ebenso edler und exklusiver Stoff drinnen. Grüner Veltliner, Chardonnay und Pinot Noir, drei österreichische Weine burgundisch interpretiert. Die Lieblingsrebsorten der Ebner-Ebenauers, extreme Selektion im Weingarten, besonderer Ausbau im Barrique, streng limitierte Auflage. Prestigeweine aus Poysdorf.

Aktuell