Die demokratischen Frauen im Kongress senden ein starkes Zeichen zu Trumps erster Rede

Weiße Kleidung steht für den Kampf um Frauenrechte.

Am Dienstag Abend Ortszeit hielt Donald Trump seine erste Rede vor dem US-Kongress. Die Frauen der demokratischen Partei im Kongress machten ein klares politisches Statement mit ihrer Kleidungswhl für dieses Event: In Unterstützung für Frauenrechte trugen sie alle weiß.

Weiße Kleidung steht für Frauenrechte

Seit den Sufragetten ist weiße Kleidung in den USA als Statement für Frauenrechte bekannt, so trug zum Beispiel auch Hillary Clinton in der letzten Präsidentschaftsdebatte und zu Trumps Einführung einen weißen Hosenanzug. Gerade ein weißer Hosenanzug steht dafür als Zeichen des Widerstands, sich nicht zurückdrängen zu lassen und weiterhin ohne Entschuldigungen für Frauenrechte einzutreten. Im Kontext, dass Frauenkörper ständig kontrolliert und als "rein" betracht werden sollen, wird die reine Farbe "weiß" erneut angeeignet und als Gegenstatement betrachtet.

"Wir rudern nicht zurück"

Oder um es mit den Worten von Rep. Lois Frankel zu sagen, die die gemeinsame Aktion Frauen im demokratischen Haus organisiert hat:

"Wir tragen weiß um uns gegen die Versuche der Trump-Regierung, die unglaublichen Fortschritte in Frauenrechtsfragen zurückzunehmen, solildarisieren. Wir werden nicht zurückrudern."

Trumps Kampf gegen Frauenrechte

Abgesehen von unfassbar sexistischen und frauenverachtenden Aussagen während des Wahlkampfes, hat Trump während seiner kurzen Amtszeit schon einige frauenfeinliche Verfügungen angeordnet. So hat er zum Beispiel die "Global Gag Rule" wieder eingeführt, die Hilfsorganisationen Subventionen untersagt, wenn sie Abtreibungen fördern oder finanzieren. Kurze Zeit später wurde ein Gesetzesentwurf angenommen, der es verbietet mit Bundesgeldern Abtreibungen zu unterstützen. Im Moment wird die "National Heartbeat Bill"-diskutiert, die Abtreibungen bereits nach der 6. Woche anstatt nach der 24. Woche verbieten würde.

Aktuell