Die besten Urlaubs-Apps

Am Strand liegen und ständig das Smartphone in der Hand? Das muss nicht sein. Doch manchmal ist es doch ganz praktisch, wenn man eine kleine, virtuelle Hilfe hat. Wir missen wissen, mit welchen Urlaubs-Apps deine Ferien noch entspannter werden!

Box (€ 1,79) vereint 15 Reise-Apps: Kleidergrößenumrechner, Wörterbücher, Offline-Landkarten, Währungsrechner, Trinkgeldrechner und mehr - für den Urlaub ist alles dabei!

Wi-Fi-Finder (kostenlos) funktioniert weltweit und findet überall das nächste Netz, insgesamt 650.000 WLAN-Hotspots in 144 Ländern.

Sunblock (€ 1,79) weiß, wie lange man sich gefahrlos in der Sonne aufhalten kann und errechnet den UV-Index, sodass man die passende Sonnencreme auswählen kann. Die App bezieht GPS-Positionsdaten samt Höhe, um den UV-Index bestmöglich zu bestimmen.

WordLens (€ 4,99 pro Sprache) ist ein Alleskönner: Fotografiere ein fremdsprachiges Plakat, Straßenschild oder Speisekarte, und du bekommst im Nu die Übersetzung!

Lingopal Flirta (€ 4,99) organisiert deinen Sommerflirt! In rund 44 Sprachen kannst du dank dieser App chatten - mit ca. 300 professionell übersetzten Sätzen rund ums Kennenlernen, Baggern und Verlieben!

Wikihood (kostenlos) ortet via GPS deinen Standort und zeigt interessante Fakten und Sehenswürdigkeiten der Umgebung an. Die Infos bezieht Wikihood, wie der Name schon verrät, über Wikipedia.

Postkarte HD (kostenlos) gestaltet deine Postkarten und verschickt sie sogar. Du wählst ein Foto, schreibst einen Text und fügst eine Adresse hinzu. Sobald das Porto bezahlt ist (via PayPal oder Kreditkarte), wird die Postkarte versendet!

Boiling Frog (€ 0,89) rettet dich bei Pannen und ist dein Erste-Hilfe-Paket im Urlaub. Die App beantwortet beispielsweise Fragen wie: Was tun bei Quallenbiss, Sonnenbrand, Allergien?

LabelFinder (kostenlos) findet Shops, die deine Lieblingslabels führen, inklusive Namen, Adressen, Öffnungszeiten, Fotos und weiteren Infos wie Sales. Funktioniert weltweit!

ihandy übersetzer pro (€ 1,79) ist ein Wörterbuch, das rund 50 Sprachen beherrscht - und es spricht auch für dich! Du kannst einen Satz eingeben und dann via Sprachausgabe in der jeweiligen Sprache vorlesen lassen.

Kein Roaming: Vor dem Urlaub Datenroaming ausschalten. So verhinderst du, dass sich dein Handy mit dem Internet verbindet und beispielsweise Apps aktualisiert.
Hotspots: Halte Ausschau nach öffentlichen WLAN-Zugängen oder frag in Lokalen nach dem Passwort für deren Wi-Fi. In den meisten Fällen bekommst du es problemlos.
Pre-Paid: Wenn du dich länger im Ausland aufhältst, ist eine ausländische SIM-Karte vorteilhaft. Dafür brauchst du ein Handy, das für alle SIM-Karten entsperrt ist.
Nicht frei: Die Freiminuten oder Frei-SMS, die du in Österreich verwendest, gelten im Ausland nicht – es fallen Roaminggebühren an.
Versteckte Kosten: Im Ausland zahlst du, wenn du angerufen wirst. Den Anrufer kostet das Gespräch genauso viel wie in Österreich.
Informiere dich: Bei jedem Betreiber gibt es unterschiedliche Roamingtarife und Pauschalpakete. Erkundige dich vor deiner Abreise danach. Bei Drei gibt es beispielsweise „Drei-Like-Home“, damit kann man in einigen Ländern zum selben Tarif wie in Österreich telefonieren.
Kein Facebook: Einmal Facebook aufrufen braucht bei der mobilen Version 72 kB, bei der normalen Version 246 kB. Klickt man sich einige Minuten durch Facebook, können daraus schnell mal 10 MB werden. Das würde im EU-Ausland über acht Euro kosten!

Aktuell