Die 1. Sexdoktoren

Zum zweiten Mal wurde am 4. September der von der internationalen Vereinigung für Sexuelle Gesundheit ins Leben gerufene Welttag der sexuellen Gesundheit begangen.

Fast paralell zu diesem Ereignis, wurde in Österreich eine weltweite Premiere gefeiert:

Für die umfangreiche sexualmedizinische Weiterbildung gibt es ein Diplom der Österreichischen Ärztekammer. Zum ersten Mal in der internationalen Geschichte wird eine sexualmedizinische Grundausbildung von einer ärztlichen Standesvertretung mit einem ÖÄK-­‐Zertifikat anerkannt. Für die umfangreiche sexualmedizinische Weiterbildung gibt es ein Diplom der Österreichischen Ärztekammer. Damit sind ÄrztInnen befähigt und berechtigt, PatientInnen mit Sexualstörungen zu behandeln.

Oversexed und unterinformiert „Wir sind oversexed und unterinformiert", stellt die österreichische Sexualmedizinerin und Gründerin der AfSG sowie der sexualmedizinischen Internet-­‐Enzyklopädie SexMedPedia, Dr. Elia Bragagna, fest. „Egal ob in der Werbung, den Medien oder auch der Kleidungswahl.

Sex ist überdimensional stark in unserem Alltag verankert. Dem gegenüber steht jedoch ein erschreckendes Maß an Uninformiertheit. Es gibt kaum einen Bereich, der von so vielen falschen Mythen durchzogen ist, wie Sexualität. Diese Diskrepanz zwischen Reizüberflutung und Wissensdefiziten führt bei vielen Menschen zu Sexualstörungen."

Wussten Sie, dass...

  • ...die weibliche Klitoris weitaus größer und komplexer ist als das bekannte kleine, sichtbare Knöpfchen?
  • ...auch Frauen eine Prostata und Männer einen G-­‐Punkt haben?
  • ...die häufigste männliche Sexualstörung nicht Erektionsprobleme sind, sondern das Problem des vorzeitigen Samenergusses (Ejaculatio praecox)?
  • ...Übergewicht und Bluthochdruck genauso wie gewisse Operationen oder Medikamente zu Sexualstörungen führen können?

Diese und viele andere spannende Fragen rund um die Sexualität werden auf www.sexmedpedia.com von hochkarätigen Medizinern und Fachleuten erklärt. Gesichertes Wissen ohne Tabus.

Aktuell