Diane von Fürstenberg über ihr Buch "The Woman I Wanted to Be"

Sie ist die Erfinderin des Wickelkleides und hat ein Modeimperium aufgebaut: In ihrem Buch spricht Designerin Diane von Fürstenberg über Erfolg und die wichtigen Dinge des Lebens.


Im Alter von 30 Jahren war sie bereits Selfmade-Millionärin, hatte das Wickelkleid erfunden, das seitdem aus keinem Kleiderschrank mehr wegzudenken ist, und lebte ein Leben zwischen Rock'n'Roll und Luxus.

Diane von Fürstenbergs Leben ist aber nicht nur von außerordentlichen Erfolgen, sondern auch von Niederlagen geprägt: Schlechte berufliche Entscheidungen, eine Scheidung, gesundheitliche Probleme. Aber von Fürstenberg ist wieder aufgestanden, startete Ende der 1990er Jahre eine zweite Modekarriere, heiratete erneut und ist heute, mit 67 Jahren, erfolgreicher denn je.

In ihrem Buch "The Woman I Wanted to Be" blickt die vierfache Großmutter auf ihr bisheriges Leben zurück und spart im Interview mit refinery29.com nicht mit Lebensweisheit:
 

DvF über Selbstständigkeit

"Unabhängigkeit ist das Wichtigste. Das war sie und ist sie immer noch. Nachdem meine Mutter vor 14 Jahren gestorben war, wurde mir klar, dass so vieles von dem, wie ich bin und wie ich geworden bin, mit dem zusammenhängt, was sie in Auschwitz erlebt hat. ... Sie hat immer zu mir gesagt, 'Du musst unabhängig sein, du musst die Verantwortung für dich übernehmen, und, egal was passiert, werde nie zum Opfer." Das sind die Dinge, die mich mein Leben lang angetrieben haben."
 

DvF über gesunden Egoismus

"Die wichtigste Beziehung im Leben ist jene zu dir selbst. Wenn man sie einmal hat, wird jede andere Beziehung zur Draufgabe und nicht zu einer Notwendigkeit - und wird dadurch zum Luxus, und das ist wichtig. Eine Beziehung sollte eine Draufgabe sein, keine Notwendigkeit."
 

DvF über finanzielle Unabhängigkeit

"Finanzielle Unabhängigkeit hat oberste Priorität. Solange du finanziell nicht unabhängig bist, bist du nie ganz unabhängig. In dem Moment, in dem du deine Rechnungen selbst zahlen kannst und keinen Vater oder Mann dafür brauchst, bist du unabhängig. Vorher nicht."
 

DvF über die falschen Männer

In ihrem Buch spricht Diane von Fürstenberg auch über ihre Beziehung zum Journalisten und Lebemann Alain Elkann, für den sie sich - zum ersten Mal in ihrem Leben - modisch und optisch verändert hat, um ihm zu gefallen.
Iim Nachhinein denkt sie so darüber:
"Wir frauen haben diese unterwürfige Seite, die Männern gefallen möchte. Ich bin froh, dass ich das ausprobiert habe, aber letztendlich waren weder der Style noch der Mann etwas für mich. Ich habe ihm gerade mein Buch geschickt - ich hoffe, es gefällt ihm."

 

Aktuell