Deutscher Kindergarten klärt erstmals über LGBTQ auf

Einzigartig in Deutschland und Vorbild für andere Kindergärten: Ein Kindergarten (in Deutschland: Kita) in Berlin nimmt sich der Vielfalt von sexuellen Orientierungen und Geschlechteridentitäten in unserer Gesellschaft an und klärt in einer Broschüre über LGBTQI-Themen auf.

Der Berliner Senat finanzierte eine 140-seitige Broschüre mit dem Titel Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben, die sich sexueller und gleichgeschlechtlicher Vielfalt als Thema frühkindlicher Inklusionspädagogik annimmt, wie ze.tt berichtet.

Die Broschüre richtet sich an PädagogInnen und ErzieherInnen, im Vorwort steht etwa: "Mit dem Erfahrungswissen auf der Grundlage der langjährigen Tätigkeit der Bildungsinitiative erhalten Sie an der Praxis orientierte interessante Grundlagentexte, Beschreibungen zu erprobten Materialien sowie Praxishilfen."

"In vielen Kitas gibt es einen Murat, der gerne Prinzessin spielt, eine Alex, die bei lesbischen, schwulen oder transgeschlechtlichen Eltern zu Hause ist, oder einen Ben, der nicht länger Sophie heißen möchte", steht weiter im Einführungstext. Der spielerische und kreative Zugang soll Vielfalt zur Selbstverständlichkeit machen. Ein guter Ansatz, wie wir finden - auch für österreichische Kindergärten.

Die Broschüre ist hier online abrufbar.

Aktuell