Detox und Heilfasten

Es ist wieder soweit: überflüssige Kilos von den Wintermonaten sollen möglichst schnell weg und die miese Stimmung durch dunkle, kalte und trübe Wintertage muss abgeschüttelt werden. Wie man fit in den Frühling startet? Ganz einfach!

1.) Heilfasten

Wer das klassiche Fasten von Aschermittwoch bis Ostern nicht durchhalten will, sollte es hiermit versuchen, denn: dieses Heilfasten hat nichts damit zu tun.

Es handelt sich hier um eine gesunde, kurze und effektive Art den Körper zu reinigen und eventuell das ein oder andere überflüssige Kilogramm zu verlieren.

Essen Sie 2 Tage nur Obst und Gemüse, verzichten Sie auf fette, schwer verdauliche Kost. (Achtung: auch Rohkost am Abend meiden!) So gewöhnen Sie sich an die anstehenden Fastentage, die so lange, wie Sie wollen, durchgehalten werden können.

Am ersten Fasttag wird eine Darmentleerung empfohlen (Glaubersalz aus der Apotheke). In den nächsten Tagen (mindestens 7-10) nehmen Sie ausschließlich flüssige Nahrung zu sich: Wasser, Säfte (ungezuckert), Suppen (ohne Sahne), Tee und Magerjoghurt mit pürierten Früchten.

Um einen möglichst positiven Effekt zu erzielen, sollten Sie unbedingt 2-3 Mal in der Woche Sport betreiben. (Mindestens 35 Minuten pro Tag)

Wer das Fasten abbrechen möchte, sollte dies nicht abrupt machen. Essen Sie zunächst wieder 1 Tag lang nur Obst und Gemüse, ehe Sie langsam wieder feste Nahrung zu sich nehmen.

2.) Detox

Zwar kann unser Körper Stoffwechselendprodukte selbst abführen, allerdings kann Stress, und unser ungesunder und moderner Lebensstil diesen Prozess negativ beeinflussen und stören.

Detoxen hilft bei der Gewichtsreduktion und stärkt das Immunsystem und den Stoffwechsel.

So geht's:

Sie verzichten für 1-2 Wochen auf Fleisch, Käse, Milch, Weißmehl, Alkohol, Kaffee, schwarzen und grünen Tee.

  • 3-4 Tage vor der Detox-Kur reduzieren Sie bereits diese oben genannten Lebensmittel, um den Körper langsam darauf vorzubereiten.
  • Danach gibt es 3 Aufbautage, bis Sie wieder normal essen dürfen.

Zusätzlich zur Ernährungsumstellung unterstützen Yoga, Sport, Pilates, spezielle Detoxmassagen, Dampfbäder und Entgiftungsprozesse, um ein möglichst effektives Endergebnis zu erzielen.

Frühling im Gesicht:
Magertopfen und Kokosnussöl versorgen die Haut mit Feuchtigkeit. Tragen Sie eines von beiden auf die Haut auf, lassen Sie es kurz einwirken und spülen Sie das ganze nach etwa 10-15 Minuten mit lauwarmen Wasser ab.
Olivenöl hilft ebenfalls gegen trockene Haut. Reinigen Sie Ihr Gesicht und massieren Sie danach sanft und gleichmäßig Olivenöl auf der Haut. So bekommt die Haut essentielle Fettsäuren und wirkt gegen trockene Haut.

Für den Körper:
Mit Olivenöl können Sie den gesamten Körper verwöhnen. Wenn Sie es mit grobkörnigem Salz vermischen und Ihre Haut damit einreiben, haben Sie ein natürliches Haut-Peeling. Danach mit lauwarmen Wasser abspülen.

Für die Haare:
Massieren Sie Kokosnussöl in die Haare ein und lassen Sie es kurz einwirken, ehe Sie es gründlich ausspülen. So werden die Haare frisch, weich und glänzend. Außerdem duften Sie herrlich nach Kokosnuss.

Aktuell