Deshalb stehen wir alle so auf Breakup-Sex

Dieser Arzt hat eine Erklärung dafür, warum wir viel zu oft mit dem Ex im Bett landen.

Eigentlich will man ja stark sein und gute Entscheidungen treffen und nach einer Trennung erst mal ein paar Monate keinen Kontakt haben. Wenn sich die ersten Wogen geglättet haben (oder manchmal auch schon davor) passiert es aber nicht selten, dass Ex-Partner wieder gemeinsam im Bett landen. Und eigentlich sollte das ja auch nicht weiter verwundern: Der Sex ist vertraut, man kennt sich und weiß, was dem anderen gefällt. Abgesehen davon gibt es sogar eine wissenschaftliche Erklärung.

Laut Dr. Aaron Ben-Ze'ev, Professor an der Haifa University, resultiert die Lust auf Sex mit dem Ex aus einer Art emotionalem Verschiebungsmechanismus. Was zuerst noch Wut, Enttäuschung oder Traurigkeit ist, entwickelt sich dann in sexuelle Erregtheit. Da laut Dr. Ben-Ze'ev Sex mehr eine emotionale Interaktion, denn eine reine körperliche Aktivität ist, erklärt seine Theorie auch, warum wir oft nach einem Streit mit unserem Partner schlafen. Durch den Sex versuchen wir, unsere Gefühle zu kompensieren.

Solche Aktionen sollten wir daher gar nicht erst überbewerten: Guter Sex ist nicht unbedingt die Basis für eine gute Beziehung und heißt schon gar nicht, dass man doch wieder einen Versuch starten sollte. Viel mehr heißt es, dass wohl noch einige Restemotionen in sich übrig hat - und noch wütend, traurig oder verletzt sind.

Aktuell