Der wilde Garten

Garten ist Kreativität, Garten bedeutet Lebendigkeit und freie Entfaltung.

Garten ist Kreativität, Garten bedeutet Lebendigkeit und freie Entfaltung. Hier kann man seinen Freuden und den eigenen kleinen Verrücktheiten freien Lauf lassen. Wen man dem Zufall eine Chance gibt, wird der Garten zu einem Ort der Überraschungen.

Absichtslos wirkt die Bodenmodellierung. Sie gleicht dem Aushub einer Baustelle und ruft die Einzigartigkeit alltäglicher Vorgänge ins Bewusstsein. Wie eine Schar großer Maulwurfshügel übersäen kleine Erdbuckel den Garten am Rande einer Wegkreuzung. Hochwachsende Gräser, Stauden und Wildkräuter bevölkern das muntere Auf und Ab. In sanften Grünschattierungen wiegen sich Chinaschilf, Bärengrasschwingel und Präriegräser rhythmisch im Wind. Einige dazwischen gestreute farbige Akzente setzen die Wuschelblüten der Goldmelisse, die Glocken von Fingerhut und Taglilien. Lavendelbüsche und die fernöstliche Bergminze verströmen betörende Aromen.

Wildwuchs ist Bestandteil des Konzepts. Die vielfach ungeliebten Unkräuter erhöhen die erwünschte Vielfalt. Sie sind die „Unbekannten im Gartenspiel“ und müssen nur weichen, wenn die gepflanzten Gräser und Stauden zu sehr bedroht werden. Der wilde Garten ist ein Experiment, in dem die Launen, die Gesetzmäßigkeiten und die unendliche Schönheit der Natur für Verblüffung sorgen.





DI Gabriele Fail vereint in ihrem Schaffen Architektur, Kunst und Gartengestaltung zu überraschenden Bildern. Als Partner für den Wilden Garten hat sie die renommierte Staudengärtnerei Hameter hinzugezogen.

Aktuell