Der völlig verpatzte Silvester-Auftritt von Mariah Carey

Mariah Carey hätte das Jahr 2016 mit einem Song-Feuerwerk verabschieden sollen. Doch dabei ging so ziemlich alles schief, was man sich vorstellen kann.

Wenn für wen von uns die Silvesterfeierlichkeiten nicht so gelaufen sind, wie erhofft, ist dies spätestens am 2. Jänner wieder vergessen. Doch nicht so bei Mariah Carey. Die stimmgewaltige Sängerin sollte für den US-Sender ABC das neue Jahr am New Yorker Times Square einläuten. Allerdings ging der Auftritt völlig schief, bis Carey nach sechs Minuten die Bühne verließ.

Mariah Carey: Jede Minute tut weh

Was war passiert? Die Technik spielte nicht mit. Der Gesang von Carey und die Musik vom Band passten nie wirklich zusammen. "Wir hatten keinen Soundcheck" sagt die Sängerin ins Mikro, dann wieder "Ich höre nichts" und: "Ich lass das Publikum singen" - doch nichts davon half über die peinlichen Bilder hinweg.

Eine Sprecherin der Sängerin sprach im Nachhinein gar von einer "Sabotage-Aktion", um die Einschaltquoten in die Höhe zu treiben. Vorwürfe, die der Sender natürlich umgehend zurückwies. Mariah Carey selbst dürfte den Auftritt schnell verdaut haben. Sie twitterte danach: "Shit happens" inklusive GIF von sich selbst.

Aktuell