Der perfekte Sonntag: Mit diesen Angewohnheiten wird die Arbeitswoche erfolgreicher

Erfolg hat eine Menge mit zu tun und wie produktiv ein Mensch ist, darüber entscheidet auch seine Sonntagsroutine.

Erfolg wünscht sich jeder Mensch. Was sich allerdings unterscheidet, ist die individuelle Definition von Erfolg: Die einen möchten einfach ein entspanntes und glückliches Leben ohne Geldsorgen führen, die anderen einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten und die Dritten streben nach möglichst viel Macht, Einfluss und Geld. „Erfolg hat nur, wer etwas tut, während er auf den Erfolg wartet“, soll einst Thomas Edison gesagt haben. Egal also, welche die eigene Definition von Erfolg sein mag: Er kommt nicht über Nacht und nicht von selbst. Sich sein Leben den eigenen Wünschen, Bedürfnissen und Träumen entsprechend einzurichten, das erfordert harte Arbeit und eine Menge Energie.

Was hat der Sonntag mit Erfolg zu tun?

Was der Sonntag mit Erfolg zu tun hat

Energie ist das Stichwort, denn wer nicht ausreichend Energie hat, wird früher oder später ausbrennen und es winkt das berühmte Burnout-Syndrom. Energie ist aber nicht gottgegeben, sondern jeder Mensch hat sie, verbraucht sie und lädt sie wieder auf. In der Nacht beim Schlafen wird ebenso Energie getankt wie beim Entspannen in der Sauna oder beim Urlaub am Strand. Zumindest dann, wenn der Betroffene auch tatsächlich abschaltet…im Kopf, das Smartphone sowie körperlich. Wer die richtigen Strategien findet, um möglichst viel Energie zu schöpfen – immer und immer wieder – der wird auf lange Sicht produktiver sein und somit auch schneller seine Ziele erreichen. Erfolg ist also eng verknüpft mit der Fähigkeit, seine Energie beziehungsweise Ressourcen richtig einzuteilen. Dafür ist auch der Sonntag da. Der siebte Tag ist zum Ruhen gedacht, das steht bereits in der Bibel und dafür wurde das Wochenende „erfunden“. Am Sonntag haben die Läden geschlossen und der Sinn steht nach Entspannung, dem Ausruhen von den anstrengenden Arbeitstagen und dem Auftanken von Energie für die kommende Woche. Was also der Sonntag mit Erfolg zu tun hat? Eine Menge!

Ein „guter“ Sonntag steht im Zeichen der Entspannung

Wer langfristig erfolgreich sein und einem Burnout entgehen möchte, sollte sich diese Devise zu Herzen nehmen und den Sonntag im Zeichen der Ruhe gestalten. Das kann durchaus bedeuten, dass das Bett nur zum Essen und für den Toilettengang verlassen wird, muss es aber nicht. Auch Unternehmungen sind an Sonntagen durchaus möglich, um Energie aufzutanken. Es kommt nur eben auf die Art und Weise des Ausflugs an. Wird der Sonntag „richtig“ gestaltet, kann der Betreffende am Montag fit und organisiert in die neue Arbeitswoche starten und somit auch direkt produktiv sein. Viele Menschen müssen hingegen das anstrengende Wochenende erst einmal mit mehreren Tassen Kaffee vertreiben und können sich vor Müdigkeit kaum konzentrieren, sodass sie direkt am Montag unter Stress geraten, welcher den Rest der Woche anhält. Wieso? Weil die Arbeit, welche montags liegen bleibt, anschließend an den verbleibenden Arbeitstagen wieder reingearbeitet werden muss. So simpel ist die Rechnung. Wer also am Montag gleich produktiv in den Tag starten kann, verbringt die gesamte Woche entspannter, produktiver und schlichtweg erfolgreicher

Ein guter Sonntag steht im Zeichen der Entspannung

Wie also sieht er aus – der „perfekte“ Sonntag?

Wer also früh lernt, seinen Sonntag zu perfektionieren, wird auf lange Sicht eine deutlich erfolgreichere Karriere haben und zugleich entspannter, gesünder, glücklicher sowie weniger gestresst leben. Wie ein Mensch seine Energie sonntags am besten auftanken kann, ist schlussendlich eine individuelle Frage, die jeder selbst herausfinden muss. Dennoch gibt es einige Tipps, wobei gewiss für jeden Menschen die eine oder andere passende Anregung dabei ist, wie der „perfekte“ Sonntag aussehen kann:

1. Entspannung pur

Dass Faulheit und Erfolg eng zusammenhängen, hat bereits der Bestseller-Autor Michael Lewiserkannt. Doch wann gäbe es eine bessere Gelegenheit, um die Seele baumeln zu lassen, als an einem Sonntag? Gerade, wenn das Wetter ohnehin nicht allzu gut ist, ist die heimische Couch manchmal der beste Platz zum Entspannen. Sei es mit einem guten Buch, kuschelnd mit dem Partner beim Dösen oder mit Freunden bei „Netflix and Chill“ im gemütlichen Outfit– für viele Menschen sieht so der klassische Sonntag aus und genau damit machen sie auch alles richtig. Vorausgesetzt, sie können eben wirklich zur Ruhe kommen und entspannen, ohne dass Kinder durch die Wohnung toben oder sie sich innerlich über den unerledigten Schmutzwäscheberg ärgern.

2. Quality Time mit der Familie

Wer hingegen Kinder hat, für den ist der Sonntag oft wertvolle und sonst so rare Familienzeit. Für wen der Gang zum lauten Spielplatz oder das Toben im Garten aber so überhaupt keine Entspannung darstellt, der kann auch mit den Kindern einen eher ruhigen Tag gestalten. Spannende Geschichten aus einem Buch vorlesen, gemeinsam bei Brettspielen lachen oder eine gemütlich Höhle bauen und dort gemeinsam einen Mittagschlaf halten – die Möglichkeiten sind vielfältig. Und wem doch irgendwie alles zu viel wird, der kann sonntags vielleicht den „Großelterntag“ einführen oder die Kinder gehen zum Spielen zu Freunden, sodass doch noch die ersehnte Ruhe einkehrt und am Abend alle Familienmitglieder glücklich, zufrieden und entspannt sind.

3. Ausgiebiges Kochen

Gesunde Ernährung ist mindestens ebenso wichtig wie Entspannung, um auf Dauer gesund sowie leistungsfähig zu bleiben. Vielen Menschen macht das Kochen auch schlichtweg Spaß, doch sie haben unter der Woche einfach keine Zeit für ein ausgiebiges Drei-Gänge-Menü. Wer dem Kochen also etwas abgewinnen kann, für den ist es eine willkommene Beschäftigung für den Sonntag und kann nicht nur äußerst entspannend wirken, sondern macht auch Vorfreude auf die Köstlichkeiten.

4. Wellness oder Sauna

Soll es doch außer Haus gehen, aber so entspannt wie möglich sein, ist ein Wellnesstag die optimale Möglichkeit, um Energie für die kommende Arbeitswoche aufzutanken – sei es in der Sauna, bei einer Massage oder beim „Beauty-Tag“ mit Freundinnen.

5. Lachen unter Freunden

Apropos „Freundinnen“: Sich entspannt mit Freunden zu treffen und dabei herzhaft zu lachen, ist für viele Menschen Entspannung pur. Wer also Lust hat, kann sich sonntags gerne mit Freunden treffen, solange dabei nicht Probleme gewälzt werden oder bis spät in die Nacht Alkohol getrunken wird. Kaffee und Kuchen beim gemütlichen Café um die Ecke sind für das Auftanken von Energie hingegen eine optimale Möglichkeit.

Sport und Bewegung am Wochenende

6. Sport und Bewegung:

Auch Sport und ausreichend Bewegung sind bekanntlich essentiell für die Gesundheit und somit das Energielevel eines Menschen. Allerdings sollte der Sport am Sonntag nicht in Stress ausarten, sondern entspannend wirken. Wem es also Spaß macht, der kann sich im Fitnessstudio beim Krafttraining auspowern und anschließend in der Sauna entspannen. Oder wer will, der geht eine Runde in der Sonne joggen und gönnt sich anschließend ein wohltuendes Schaumbad. Die Möglichkeiten sind vielfältig…

7. Meditation:

…und dazu gehören auch Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga. Letztere bringt nicht nur Körper und Geist in Einklang, sondern kann sogar den Alterungsprozess verlangsamen. Kaum ein Mittel hat so eine Heilkraft wie die Meditation – und zwar in den unterschiedlichsten Bereichen. Dazu gehört eben auch das Auftanken von Energie und somit die Burnout-Prävention.

Meditation und Yoga zu Entspannung

8. To-Do-Listen & Co:

Zuletzt hilft es manchen Menschen, sich bereits am Sonntag bewusst auf die Arbeitswoche vorzubereiten. Termine in den Kalender eintragen, To-Do-Listen schreiben, eine Rede üben oder das Meeting im Kopf durchspielen – solche Strategien bedeuten für manche Menschen Stress und für andere das Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben und somit relaxter in die neue Woche zu starten. Ob diese Strategie also für einen geeignet ist, muss jeder selbst herausfinden. Möglich ist auch das Aufschreiben von Zielen für die kommende Woche, um mit der notwendigen Motivation ins Bett zu gehen, oder das Führen eines allabendlichen Erfolgstagebuchs. Schlussendlich muss jeder selbst herausfinden, wie sein individueller „perfekter“ Sonntag für einen produktiven sowie entspannten Wochenstart aussieht. Probieren geht bekanntlich über studieren!

Aktuell