Der Papst trägt Gummiringerl

Der Trend, der aus dem Kinderzimmer kam: Herzogin Kate, Prinz William, Spaniens König Felipe und sogar der Papst – sie alle tragen Armbänder aus quietschbunten Gummiringerln ums Handgelenk. Was es mit dem „Rainbow Loom“-Trend auf sich hat.

Ein Gummiringerl wird zum Welterfolg: Als der Amerikaner Cheon Choon Ng die Eingebung hatte, bunte Gummiringe mit Hilfe einer Art Webstuhl zu verschiedenen Bändern und Mustern zu verknoten – ursprünglich für seine eigenen beiden Töchter erdacht –, hatte er wohl nicht damit gerechnet, dass das aus dem Ingenieur wenig später einen reichen Mann machen würde. Ngs „Rainbow Loom“ war geboren und sollte sich dank YouTube-Videos, Social-Media-Aktionen und einer rasant wachsenden weltweiten Fangemeinde zum größten Spielzeug-Hype der letzten Jahre entwickeln.

Promis lieben "Rainbow Loom"

Aber nicht nur in Kinderzimmern sind die „Rainbow Looms“ der Hit: In der Welt der Großen angekommen waren die bunten Gummiringerl spätestens mit Herzogin Kate, die als eine der ersten Prominenten ein selbstgeknüpftes Armband trug. David Beckham und Julia Roberts wurden ebenfalls mit einem Rainbow Loom gesehen, Miley Cyrus, für jeden Spaß zu haben, postet gerne Instagram-Fotos von sich beim Loopen.
Und auch vor dem Papst machen die Loops keinen Halt: Franziskus trägt ebenfalls gerne bunte Gummiringerl uns Handgelenk


US-Talker Jimmy Kimmel nahm den Trend ordentlich auf die Schippe: Er trug in seiner Show einen Anzug, der komplett aus Rainbow Looms bestand, und scherzte, er bestehe jetzt „zu 90 Prozent aus Gummi“ und wisse gar nicht „warum sich die Leute alle so über Kinderarbeit aufregen“.

Teurer Spaß?

Die Eltern sind nicht ganz so begeistert von der Gummiringerl-Euphorie. Mit rund 25 Euro ist das Rainbow Loom Starter Set inklusive "Loom" (einer Art Webstuhl, auf dem geknüpft wird), 600 Gummiringen und den zum Häkeln nötigen Plastikhäkchen kein Schnäppchen – vor allem im Vergleich zum Preis „normaler“ Gummiringe.
Gottseidank finden sich in der Welt des Internets längst preisgünstige Alternativen: Hübsche Armbänder aus Gummiringen lassen sich auch ohne den Webstuhl herstellen, zum Beispiel mit zwei handelsüblichen Bleistiften.

Papst-Franziskus-Rainbow-Loom
Miley-Cyrus-Rainbow-Loom

Aktuell