In der neuen Version von Charmed zerstören die Hexen das Patriarchat

Der Fernsehsender CW plant einen Reboot von Charmed - und es soll ziemlich feministisch zugehen.

Was wir in unseren Leben nach dem geplanten Reboot von Roseanne noch brauchen? Ganz klar: Eine neue Version von Charmed - Zauberhafte Hexen, in der die drei Protagonistinnen nicht nur Hexen, sondern auch Feministinnen sind.

Der Fernsehsender CW hat folgende Beschreibung zum Reboot veröffentlicht:

"Diese leidenschaftliche, lustige und feministische Neuauflage der Serie dreht sich um drei Schwestern in einer Studentenstadt, die herausfinden, dass sie Hexen sind. Kämpfe gegen übernatürliche Dämonen, der Sturz des Patriarchats und die Pflege familiärer Beziehungen: Eine Hexe hat immer was zu tun!"

Holly Marie Combs und Shannen Doherty haben eine Teilnahme an dem Projekt bereits vehement ausgeschlossen, Alyssa Milano ist sich nicht so sicher. Rose McGowan wird wohl auch keine Zeit haben - sie hat mit ihrer Doku-Serie zur #MeToo-Bewegung genug zu tun.

Die Drehbuchautorinnen Jessica O'Toole und Amy Rardin, die auch für die Serie Jane the Virgin verantwortlich sind, arbeiten jedenfalls an der Neuauflage. Wir sind gespannt.

Aktuell