Der Mann deiner Träume

Begehren, betrügen, belügen: In Woody Allens Liebesreigen bekommt jeder, was er verdient. Anthony Hopkins, Naomi Watts, Antonio Banderas, Josh Brolin und Freida Pinto als Cash-Piloten im Anflug auf die schmerzliche Realität.

"Sex ist keine Luxusveranstaltung der Jugend", erkennt der alternde Aktienmakler Alfie (Anthony Hopkins) und ersetzt nach 40 gemeinsam verbrachten Jahren seine geschockte Ehefrau Helena (Gemma Jones) durch ein blutjunges Luder (großartig: Judy Punch). Dieses hat nicht nur den Körper eines Pornostars, sondern auch denselben Appetit. Kein Wunder also, dass Alfies Ehe-Experiment mit dem Luxus-Callgirl nach einigen Startschwierigkeiten ungefähr genauso lang anhält wie die Wirkung einer Viagra-Pille ...

Umso verheißungsvoller dafür aber die Zukunft von Alfies abgelegter Ehefrau Helena: Nachdem sie ihr Seelenheil zuerst in größeren Mengen von Scotch gesucht hat, findet sie es schließlich in den Armen der geschäftstüchtigen Wahrsagerin Christie. Christie hat immer gute Neuigkeiten. Die beste davon: Helena würde bald "einem großen dunklen Fremden begegnen" (so der Originaltitel des Films You Will Meet a Tall Dark Stranger), der ihr Schicksal für immer verändern würde. Dass sich diese Prophezeiung bald erfüllen wird, liegt ohnehin auf der Hand, denn der große, dunkle Fremde ist niemand geringerer als Gevatter Tod höchst selbst, dem wir alle früher oder später entgegentreten müssen.

sehe Mann deiner Traeume

Berauscht von dieser neuen Erkenntnis, besucht Helena ihre frustrierte Tochter Sally (Naomi Watts). Dass Liebe keinen Garantiestempel hat weiß auch sie, denn auch Sallys Ehe mit dem erfolglosen Schriftsteller Roy (Josh Brolin) ist alles andere als ein Rosengarten: Während Sally ihren attraktiven Chef, den Galeriebesitzer Greg (Antonio Banderas) anschmachtet und selbst insgeheim davon träumt, ihre eigene Kunstgalerie zu eröffnen, verzehrt sich Roy nach der entzückenden Nachbarin Dia (Freida Pinto) ....


Übersinnliche Erscheinungen, nackte Tatschen, falsche Hoffnungen. Wer Woody Allen liebt, kommt auch in Ich sehe den Mann deiner Träume voll auf seine Kosten. Perfekt besetzt, großartige gespielt, triumphiert wieder einmal die Moral über die Sünder, die Realität über die Spiritualität und die Wahrheit über die Lüge. Die schlimmste Art von Betrug bleibt - wie immer bei Woody Allen - Selbstbetrug. Vergnüglich wenn auch noch lange nicht so bissig und genial wie sein Vorgänger Whatever Works ist das allemal.

"Affären sind wie Banküberfälle“, weiß Woody Allen, “man muss lügen, sich verstecken und lebt in der Angst, entlarvt zu werden. Die einzige Möglichkeit um glücklich zu sein, ist sich selbst zu belügen und betrügen"

Ich sehe den Mann deiner Träume ab 3. Dezember 2010 bundesweit in unseren Kinos!

Aktuell