Der Look der Braut

Am schönsten Tag des Lebens möchte jede Braut umwerfend aussehen. Die Haare, das Make-up und der Look sollen perfekt sein. Wie dies gelingt, verrät Ihnen der Stylingexperte Markus Güpner.

Als Grundlage dient für Alle:

Das Haar sollte im bestmöglichen Zustand sein. Gesund und glänzend.

Rechtzeitig intensiv pflegen (spätestens vier Wochen davor!).
Notfallkur: Keratermie (Achtung: nur beim erfahrenen Spezialisten haben Sie die Garantie, dass es wirkt!).

Die Farbe: Frisch aber unaufdringlich. Keine Experimente davor. Die Farbe wenige Tage vor der Zeremonie machen lassen.
Tipp: Eine saure Tönung bringt eine fantastische Haarstruktur und ein Vielfaches an Glanz ins Haar. Sowohl für gefärbtes oder gesträhntes Haar, wie auch für Naturhaar. Diese „Tönung" kann auch farblos gemacht werden und eignet sich somit für all jene, welche keine künstliche Haarfarbe haben.

Das Make up: Unaufdringlich, frische Farben, entweder Augen oder Mund betonen. Wasser- sprich Tränenfest! Keinesfalls zu dunkel.

Und nun das Wesentliche...

Der Look: Ob offen oder geschlossen ist Ansichtssache. Früher war es durchaus üblich zur Hochzeitszeremonie noch offenes Haar zu tragen, da die junge Frau ja noch nicht verheiratet war. (Von den in vielen Brautmagazinen gezeigten offenen Haaren sollten Sie sich nicht beeinflussen lassen.)
Ich empfehle den erwünschten/erwählten Look „durchzuziehen".

Mit der Wahl des Brautkleides und der Zeremonie geben Sie schon sehr klar vor, wo es hingehen soll: Elegant, modern, cool, legère oder natürlich.

Mehr Tipps finden Sie auf Seite 2 ...

Markus Güpner:
„An Ihrem schönsten Tag überlassen Sie nichts dem Zufall. Jedes Detail wird geplant und inszeniert. Frisur und Make-up sind unerlässliche Ergänzungen zu Ihrem Brautkleid. Hier einige Tipps, wie Sie sich im „Dschungel der Möglichkeiten“ zu Recht finden.“
Markus Güpner ist Hairstylist und Experte rund um das Thema Haare. Im Salon s e v e n p berät Markus Güpner typgerecht.

s e v e n p
Wipplingerstrasse 24-26
1010 Wien
Tel: 01/533 75 06

Welcher Look?

Verstärken oder kontrastieren Sie den Look Ihres Kleides mit der Frisur, aber vermeiden Sie die „Ich trage mein Haar immer natürlich-Variante". Ein Hochzeitskleid ist auch kein Kleidungsstück, das Sie täglich tragen. Es ist etwas Besonderes, eine Verkleidung, wenn Sie so wollen. Wenn Sie sich z.B. für ein romantisches Kleid entscheiden, behalten Sie den Look bei. Nichts ist schlimmer als ein Stilbruch bei solch einer Gelegenheit. (Anm. z.B. Prinzessinnen-Kleid mit glattem Pagenkopf)


Welche Interpretation?

Beachten Sie den Schnitt Ihres Kleides. Oft waren bestimmte Frisur-Formen bevorzugt, als die Schnitte der Kleider entstanden sind. Es lohnt sich diese aufzugreifen und individuell für sich zu interpretieren.

Zusätzlich spielen Länge und Material sowie natürlich die Farbe mit hinein.

Was, wie genau zu Ihrem Gesicht passt, sollten Sie mit dem Profi zusammen entscheiden.

Aktuell