Der größte Stammbaum der Welt

Alle bekannten Lebensformen der Welt zu vereinen - dieses Mammut-Projekt haben Forscher jetzt geschafft. Der "Open Tree of Life" vereint 2,3 Millionen Tiere, Pflanzen, Pilze und Mikroben - und ist im Internet frei abrufbar.

Es ist wohl der größte Stammbaum, der jemals erstellt wurde: ein internationales Forscherteam hat alle bekannten Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroben nun zu einem riesigen Datenkomplex zusammengefügt.

Der "Open Tree of Life" ist online frei verfügbar und der erste seiner Art - weil er nicht nur die "verwandtschaftlichen" Beziehungen innerhalb etwa einer Artengruppe zeigt, sondern auch Querverbindungen.

Open Data Projekt

Damit kann man erstmals die Abstammung und Verwandtschaft aller Arten, die heute einen wissenschaftlichen Namen tragen, bis an den Ursprung des Lebens vor etwa 3,5 Milliarden Jahren zurückverfolgen. Der "Baum Lebens" fängt bei den Archaebakterien an und endet beim Menschen. Ander Forscherinnen und Forscher sind dazu aufgerufen, den Baum zu ergänzen und ihre wissenschaftlichen Ergebnisse hinzuzufügen.

Das Wissen über diese Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den Arten sei deshalb wichtig, um neue Medikamente zu entwickeln oder etwa Krankheiten wie Aids und Ebola zu erforschen, schreibt das Forscherteam in der Fachzeitschrift "Proceedings of the National Academy of Sciences".

Dennoch: vollständig könne der Baum nie sein. Denn nur wenige Prozent der Millionen Arten, die auf der Erde leben, sind überhaupt erforscht oder in wissenschaftlichen Datenbanken zu finden.

Aktuell