Der erste Trailer zu Amy Schumers neuem Film ist da

Amy Schumers neuer Film "I Feel Pretty" macht sich über geltende Schönheitsideale lustig.

Was wäre, wenn Selbstliebe so einfach wäre, wie im Spinning-Kurs zu versagen? In ihrem neuen Film fällt eine mit ihrem Körper und Aussehen sehr unzufriedene Amy Schumervon einem stationären Fahrrad, schlägt sich den Kopf an und findet sich von diesem Moment an richtig super.

Mit spiritueller Erleuchtung oder einer neu gefundenen Dankbarkeit für das Leben an sich hat das wenig zu tun. Schumers Charakter Renee benimmt sich einfach wie jemand, der sämtliche Schönheitsideale und -standards schlicht nie mitbekommen hat und rennt fortan als selbstbewusste Frau durchs Leben. Und das ist nebenbei voller hochkarätig besetzter Nebenrollen: Emily Ratajkowski, Naomi Campbell und Michelle Williams tauchen schon im Trailer auf.

Die Idee hinter "I Feel Pretty" ist nicht neu. 2001 trug Gwyneth Paltrow einen Fatsuit und überzeugte Jack Black in "Schwer verliebt" davon, dass nicht zählen sollte, wie sehr der Körper dem gängigen gesellschaftlichen Schönheitsideal entspricht, weil die Persönlichkeit eines Menschen am Ende doch wichtiger ist.

"I Feel Pretty" schafft es aber (zumindest im Trailer), sich von der männlichen Perspektive zu entfernen und sich auf die Selbstwahrnehmung seiner Hauptdarstellerin zu konzentrieren. Ob das im Endprodukt zu einer Aneinanderreihung seichter Fremdschäm-Momente verkommt, oder Schumer es geschafft hat, gute Unterhaltung und ein bisschen Empowerment aus der ewige Frage "Werde ich mich besser fühlen, wenn ich besser aussehe" zu holen, werden wir erst auf der Leinwand sehen.

"I Feel Pretty" kommt am 5. Juli 2018 in die Kinos.

Aktuell